Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Paketdienst: Zustellung an der Tür kostet bald extra
Mehr Welt Paketdienst: Zustellung an der Tür kostet bald extra
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 08.12.2018
Der Paketdienst Hermes kündigt eine neue Preisstruktur an (Archivbild). Quelle: Armin Weigel/dpa
Hamburg

Bei den Paketdiensten Hermes und DPD müssen die Kunden sich auf steigende Versandkosten einstellen. Der zur Otto-Gruppe gehörende Anbieter Hermes – größter Anbieter in Deutschland hinter DHL – will die Zustellung an der Haustür verteuern.

„Wir werden die Preise stärker differenzieren. Das heißt unter anderem auch, dass die Haustürzustellung teurer werden wird“, sagte Hermes-Deutschland-Chef Olaf Schabirosky dem „Hamburger Abendblatt“. Hermes hatte bereits im Frühjahr die Paketpreise um durchschnittlich 4,5 Prozent erhöht.

So stark steigen die Paketpreise

Im nächsten Jahr werde es eine weitere Anhebung in ähnlicher Höhe geben, kündigte Schabirosky an. „Insgesamt wollen wir den Preis für ein Paket um 50 Cent erhöhen. Das geht aber nur in mehreren Schritten.“ Ziel sei es, mit den Mehreinnahmen die Zusteller besser bezahlen zu können. „Aktuell haben wir einen Mindestlohn von 9,50 Euro ausgerufen. In etwa vier Jahren kommen wir bei 12 Euro an“, erklärte der Manager.

DPD kündigte an, zum Jahreswechsel die Preise um 6,5 Prozent zu erhöhen. „Auch in den kommenden Jahren werden kontinuierliche Preisanpassungen unvermeidbar sein“, hieß es in einer Stellungnahme am Samstag.

DHL will Preise stabil halten

Stabil bleiben die Kosten für die Zustellung bei DHL. „Wir zahlen am besten, etwa 98 Prozent der Pakete werden von eigenen Leuten zugestellt, die Tarifverträge besitzen“, sagte ein Sprecher der dpa. Die Bezahlung liege deutlich über dem Mindestlohn.

Von RND/dpa

Welt Verfolgungsjagd in Sachsen - Autofahrer flüchtet und verletzt Familie

Weil er sich einer Polizei-Kontrolle entziehen will, rast ein Autofahrer in Sachsen davon. Auf der Flucht verursacht er mehrere Unfälle – und entkam der Polizei.

08.12.2018

Im Emsland hat eine 18-Jährige in der Nacht zum Sonnabend einen 24-Jährigen mit ihrem Auto überfahren. Der Mann starb noch an der Unfallstelle.

08.12.2018

Die „Gelbwesten“-Proteste in Frankreich gehen in die nächste Runde. Paris bereitet sich auf die nächste Eskalation vor – und die Polizei greift hart durch.

08.12.2018