Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Nord- und Südkorea bereiten Gipfeltreffen vor
Mehr Welt Nord- und Südkorea bereiten Gipfeltreffen vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:06 24.03.2018
Will im Mai den koreanischen Machthaber Kim Jong-un treffen: US-Präsident Donald Trump. Quelle: imago
Seoul

Nach Angaben des südkoreanischen Vereinigungsministeriums wird sein Minister Cho Myoung Gyon die südkoreanische Delegation bei dem Treffen am 29. März in dem Grenzdorf Panmunjom anführen. Dort würden Vertreter über Datum und Programmpunkte des für April erwarteten Gipfels von Kim und Moon sprechen.

Die nordkoreanische Delegation soll von Ri Son Gwon geleitet werden, dem Vorsitzenden der nordkoreanischen Behörde für koreanische Angelegenheiten. Die beiden rivalisierenden Länder hatten bei einem Besuch von Moon-Vertretern bei Kim in Pjöngjang in diesem Monat einen Gipfel Ende April ausgemacht. Er soll die Beziehungen verbessern und einen Streit über das nordkoreanische Atomprogramm lösen.

Zwischen den Anführern Nord- und Südkoreas hat es seit dem Korea-Krieg von 1950 bis 1953 erst zwei Begegnungen zu Gesprächen gegeben. Vor Ende Mai könnte es zudem ein Treffen geben zwischen Kim und US-Präsident Donald Trump, das südkoreanische Vertreter vermittelt haben.

Von RND/AP

Nach der Trennung eines Pärchens beschäftigt der Streit um eine Katze bereits zum zweiten Mal das Gericht. Der Mann sowie ein Freund sind wegen Raubes angeklagt – sie sollen versucht haben, das Tier aus der Wohnung der Ex-Freundin in Braunschweig zu stehlen.

24.03.2018
Welt Die Familienkolumne - Am Freitag gibt es Seifenblasen

Nach vier U-Untersuchungen und allen Anfangsimpfungen ist es an der Zeit für ein Kompliment: Wir sind glücklich über unseren Kinderarzt.

24.03.2018
Welt Speakers’ Corner - Wir Rückwärtsfahrer

Das Votum fiel für Präsident Putin deutlich aus: 76 Prozent der Wähler wollen ihn weiter als Staatslenker Russlands. Doch der Mann fährt mit Vollgas rückwärts in alte Sowjetzeiten, findet unser Autor Wladimir Kaminer.

24.03.2018