Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Victoria von Schweden soll belästigt worden sein
Mehr Welt Victoria von Schweden soll belästigt worden sein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:50 28.04.2018
Die schwedische Kronprinzessin Victoria soll von dem Ehemann eines Nobelpreis-Jurymitglieds belästigt worden sein Quelle: imago/Reporters
Stockholm

Die Belästigungs- und Korruptionsvorwürfe gegen die altehrwürdige Schwedische Akademie, die die Literaturnobelpreisträger ernennt, ziehen weitere Kreise. Wie die Zeitung „Svenska Dagbladet“ berichtet, hat das Amt für Wirtschaftskriminalität inzwischen Ermittlungen gegen die Institution eingeleitet.

Am Samstag legte zudem ein weiteres Jury-Mitglied sein Amt nieder. Die Journalistin und Schriftstellerin Sara Stridsberg habe entschieden, ihre Arbeit zu beenden. Nach Bekanntwerden der Vorwürfe, verließen bisher acht der 18 Mitglieder die Akademie.

Im Zentrum der Anschuldigungen steht der Vorsitzende einer Kultureinrichtung, die die Akademie finanziell unterstützt hat. 18 Frauen werfen dem Mann sexuelle Belästigung vor. Wie das „Svenska Dagbladet“ berichtet, soll er auch Kronprinzessin Victoria belästigt haben. Drei Quellen hätten bezeugt, dass er die 40-Jährige während eines Treffens in der Akademie unsittlich berührt habe.

Des Weiteren soll der Mann die Namen einiger Preisträger vorab verraten haben. Bei dem Beschuldigten handelt es sich um den Ehemann des Jury-Mitglieds Katarina Frostenson. Derzeit wird erwogen, die Vergabe des Literaturnobelpreises um ein Jahr zu verschieben.

Von RND/dpa

Im nordrhein-westfälischen Warendorf hat ein Autofahrer ein dreijähriges Mädchen angefahren und verletzt. Als der Mann die Flucht ergriff, handelte ein Achtjähriger geistesgegenwärtig und half so der Polizei, den Mann ausfindig zu machen.

28.04.2018

18.000 Menschen sehen sich aktuell als sogenannte „Reichsbürger“, die die Bundesrepublik Deutschland nicht als souveränen Staat akzeptieren. In den vergangenen Jahren hat der Bundesverfassungsschutz die Beobachtungen der teils rechtsextremen Szene verstärkt.

28.04.2018

In St. Petersburg ist das umstrittene AKW-Schiff „Akademik Lomonossow“ in See gestochen, um mögliche Erdöl- und Gasförderung am Nordpol zu sichern. Umweltschützer protestieren und warnen vor einem „schwimmenden Tschernobyl“.

28.04.2018