Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Land rechnet nicht mit Geldsegen aus Berlin
Mehr Welt Land rechnet nicht mit Geldsegen aus Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 09.10.2018
Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU), gibt mehr Geld für Flüchtlinge aus als er vom Bund bekommt. Quelle: dpa
Hannover

Das Land Niedersachsen kann nicht mit einem Geldsegen aus Berlin zur Begleichung von Flüchtlingskosten rechnen – auch nicht nach dem für Mittwoch anstehenden Beschluss des Bundeskabinetts. Das geht aus aktuellen Berechnungen des Landesfinanzministeriums hervor. So werde Niedersachsen jetzt noch einmal rund 150 Millionen Euro für 2018 über den bisherigen Haushaltsansätzen verbuchen können und rund 55 Millionen in 2019. „Der weit überwiegende Teil des zusätzlichen Geldes wurde aber bereits in den Haushalten 2018 und 2019 antizipiert“, sagte Kai Bernhard, Sprecher des Finanzministeriums am Dienstag der HAZ. Im übrigen gebe das Land wesentlich mehr Geld für den Flüchtlingsbereich aus als es vom Bund erhalte. 2018 waren es gut 1,37 Milliarden, während vom Bund 455 Millionen Euro kamen.

Von Michael B. Berger

In Berlin gibt es künftig Dieselfahrverbote. Grund sind unzulässige Stickoxid-Ausstoße, wie ein Gericht entschieden hat. Wie sehr das Reizgas den Körper angreift, ist umstritten.

09.10.2018

Nach dem unerwarteten Wechsel an der Spitze der Union im Bundestag überrascht die Fraktion mit einer Kampfabstimmung um den Stellvertreterposten. Die Rebellion bleibt diesmal aus – doch die Lust auf Veränderung ist noch nicht erloschen.

09.10.2018

Die Junge Union hat beim Parteitag nur zwei Drittel des Freibiers getrunken, das der Vorstand spendiert hatte. Unseren Autor macht das nachdenklich.

09.10.2018