Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
So präsentiert sich Niedersachsen auf der ITB

Tourismusmesse in Berlin So präsentiert sich Niedersachsen auf der ITB

180 Länder sind auf der Internationalen Tourismus-Börse Berlin vertreten. Die Aussteller versuchen hier vor allem, Kunden für ihre Hotels, Reiseagenturen und Projekte zu gewinnen –immerhin sind die ersten drei Tage der ITB für Fachbesucher reserviert. Doch auch deutsche Bundesländer präsentieren sich auf der Messe, unter ihnen auch Niedersachsen. 

Voriger Artikel
AfD-Politiker Poggenburg kündigt Rücktritt an
Nächster Artikel
„Operation: 12 Strong“ – Das heroische Dutzend

Kühl und zurückhaltend: Mit dem Stand wollen die Aussteller für das Reiseland Niedersachsen werben.

Quelle: Tomma Petersen

Berlin.  Mehr als 10 000 Aussteller sind noch bis Sonntag auf der Internationalen Tourismusmesse Berlin zu finden. Neben indischen Luxus-Hotels mit exotischen Tänzerinnen, Kreuzfahrt-Anbietern und internationalen Flughäfen, versuchen auch die Bundesländer Besucher von sich zu überzeugen. Neben typischer Heimatfilm-Romantik, süddeutschen Trachten und Bergpanoramen wirkt der niedersächsische Stand kühl und zurückhaltend. Hier steht eine Holzbank neben einem Strandkorb –ein Fahrrad neben einem Sandkasten. 

„Wir versuchen, die Vielfalt des zweigrößten Bundeslandes unter einem Dach zu repräsentieren“, sagt Melanie Titz vom Tourismus-Marketing Niedersachsen, die im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft gegründet wurde und seit einigen Jahren eine Landesgesellschaft ist. Es geht um Hotelkooperationen, mögliche neue Strecken des Hannoveraner Flughafens und vor allem um die Vermarktung Niedersachsens. 13 einzelne Tische stehen auf der 476 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche. „Es gibt einzelne Themenbereiche wie Barrierefreiheit und Gesundheitstourismus, die den Besuchern greifbar gemacht werden sollen“, sagt Titz. Man wolle nicht einfach nur schöne Bilder zeigen. Niedersachsen will mit seiner Zurückhaltung punkten: „Wir sind klar und gradlinig, typisch nördlich eben und so zeigen wir uns auch“, sagt Titz über die Kampagne. 

Besonders spannend für das ganze Land: Seit etwa drei Jahren steigen laut Titz die Zahlen der sogenannten Aktivurlauber. Neben Familien die Hauptzielgruppe des Reiselandes Niedersachsen. „Die Messebesucher sollen emotional erreicht werden“, sagt Titz. Das wollen die Aussteller mit dem ersten barrierefreien Strandkorb, Pflanzen-Tastspielen und einem interaktiven Computerspiel. Bilder dürfen dann allerdings doch nicht fehlen: Hannovers Herrenhäuser Gärten zieren das Stand-Banner. „Am Wochenende kommen keine Fachbesucher mehr – für die Gäste bereiten wir dann noch mehr Aktionen vor“, sagt Titz. 

Von Tomma Petersen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Welt