Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Zahl der tödlichen Unfälle auf A2 ist gestiegen
Mehr Welt Zahl der tödlichen Unfälle auf A2 ist gestiegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:22 23.08.2018
Immer wieder kommt es auf der A2 zu schweren Auffahrunfällen. Es gibt 2018 zwar nicht mehr Unfälle als im Vorjahr. Allerdings sind mehr tödliche Unfälle dabei. Quelle: Thomas Freiberg/dpa
Hannover

Trotz der jüngsten Unfallserie auf der Autobahn 2 in Niedersachsen gibt es keinen generellen Anstieg der Karambolagen auf der stark befahrenen Ost-Westverbindung. Im ersten Halbjahr 2018 gab es 1485 Unfälle nach 3538 Unfällen im gesamten Vorjahr und 3516 Unfällen in 2016, wie aus einer Antwort der Landesregierung auf eine FDP-Anfrage hervorgeht. Allerdings zeichnet sich im Vergleich zu den Vorjahren eine höhere Zahl von Toten und Schwerverletzten ab. Im ersten Halbjahr 2018 verunglückten bereits 12 Fahrer tödlich und 61 wurden schwer verletzt. Im gesamten Vorjahr gab es 11 Tote, 17 Fahrer starben 2016. Die Zahl der Schwerverletzten lag 2017 bei 82 und 2016 bei 94.

Was die Zahlen zu den Unfällen auf der A2 eindrucksvoll belegen ist, dass Staus Hauptauslöser schwerer Unfälle mit Verletzten und Toten sind. 111 der 340 im ersten Halbjahr 2018 verunglücken Fahrer waren an einem Unfall in Zusammenhang mit einem Stau beteiligt. 2017 waren 300 von 618 verunglückten Fahrern, 2016 391 von 790 verunglückten Fahrern. Der überwiegende Teil der getöteten Autofahrer kam demnach bei einem Unfall in oder am Ende eines Staus ums Leben. Inwiefern diese Staus mit Baustellen zusammenhingen, geht aus der Auflistung nicht hervor.

Schilderbrücken werden erneuert

Sehr positiv bewertet die Landesregierung das zentralisierte Baustellenmanagement für die A2, der am höchsten belasteten Autobahn in Niedersachsen. Eine spezielle A2-Koordinatorin kümmert sich um die Planung, Abstimmung und Auswertung der Baustellen einschließlich der Beschilderung und Verkehrsführung. Derzeit werden die Schilderbrücken samt Technik für die flexiblen Tempolimits, die es auf der gesamten A2 in Niedersachsen gibt, zwischen Wolfsburg und der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt sowie zwischen Hannover und Wunstorf erneuert. Die Kosten betragen 19 Millionen Euro.

Erst am Dienstag hatte es einen schweren Unfall auf der A2 gegeben: Bei dem Auffahrunfall, an dem drei Lastwagen beteiligt waren, wurde ein Fahrer schwer verletzt.

Von lni/RND

Der Streit zwischen der Naturschutzorganisation BUND und dem Energiekonzern RWE spitzt sich zu. Weil im umkämpften Abbaugebiet Hambacher Forst weitere Bäume gefällt werden sollen, droht der Umweltverband mit einem Ausstieg aus der Kohlekommission. Eigentlich sollte am Donnerstag über Klimaziele und den Strukturwandel diskutiert werden.

23.08.2018

Der umstrittene Polizeieinsatz gegen ein Fernsehteam am Rande einer ausländerfeindlichen Demonstration in Dresden zieht weitere Kreise. Nachdem bekannt wurde, dass es sich bei dem protestierenden Pegida-Anhänger um einen LKA-Mitarbeiter handelt, hat sich Bundesjustizministerin Katarina Barley zu Wort gemeldet.

23.08.2018

Johnny Knoxville kann die Hucke nicht voll genug kriegen. In „Action Point“ (Kinostart am 23. August) dient dem „Jackass“-Chef die Rettung eines maroden Freizeitparks zur Vorlage für jede Menge halsbrecherischer Stunts. Die man um Gottes Willen nicht nachmachen sollte.

23.08.2018