Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt So spottet das Netz über die Weihnachtsdeko von Melania Trump
Mehr Welt So spottet das Netz über die Weihnachtsdeko von Melania Trump
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 27.11.2018
Die diesjährige Weihnachtsdekoration im Weißen Haus wurde von Melanie Trump ausgesucht. Quelle: Kevin Dietsch/imago
Washington

 Während die First Lady für ihre eigene weihnachtliche Dekoration im Weißen Haus schwärmt, sorgt ihre Auswahl auf Twitter eher für Entsetzen und Hohn.Dabei zeigen sich manche Nutzer äußerst kreativ – und stellten zahlreiche lustige Vergleiche an. Für mit Abstand am meisten Gesprächsstoff sorgte die Dekoration in der Kreuzhalle des Weißes Hauses. Den Flur säumt nun eine Allee aus 29 roten Bäumen.

Wie Melania Trump auf diese Idee gekommen ist, scheint niemand so genau zu wissen. Ein Twitter-Nutzer aber hat zumindest eine Vermutung: „Melania wollte nicht, dass ihr Ehemann das Peinlichste ist, was es im Weißen Haus gibt, also kam sie mit ,dieser’ Idee auf“, schreibt McSpooky.

Die meisten Twitter-Nutzer fühlten sich bei der neuen Deko an Horrorfilme (etwa „The Shining“) erinnert. Andere denken an Krampus – eine Schreckgestalt, der böse Kinder bestraft.

Viele andere Follower verglichen die Dekoration der First Lady mit nützlichen Dingen ihres Alltag: „Verdammt, Weib, das sind ein paar hässliche Toilettenbürsten“, schreibt jemand. Ein anderer sieht es positiv: „Coole Idee, eine Autowäsche im WH zu haben“. Viele ekeln sich: „Melanias WhiteHouse-Weihnachtsbäume sehen aus wie gebrauchte Tampons“, kommentiert einer und fügt einen sich übergebenden Smiley hinzu.

Wieder andere machen sich Sorgen um die Muppets und fragen sich, wie viele Elmos für die ungewöhnliche Deko geschoren werden mussten. „Wie viele Yip Yip Muppets hat Melania für diese Bäume getötet?“, fragt ein Nutzer. Ein anderer scheint genauer Bescheid zu wissen: „Über 250 Elmos wurden geschoren, um die roten Bäume von Melania Trump zu erschaffen.“

Von RND/df

Vergangene Woche soll eine 15-Jährige in Brandenburg von zwei Männern sexuell missbraucht worden sein. Ein 21-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft, nach dem zweiten sucht die Polizei noch.

27.11.2018

Die betäubungslose Kastration von Ferkeln sollte eigentlich ab 2019 verboten sein. Doch die Große Koalition gewährt Landwirten eine zweijährige Übergangsfrist. Trotzdem sollen in dieser Zeit tierschutzgerechte Verfahren angewandt werden, fordert Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner.

27.11.2018

Die deutsche Autobranche zittert vor Strafzöllen der USA. Die Pläne dafür sind in Washington offenbar schon sehr konkret.

27.11.2018