Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Mord in Düsseldorf: ZDF-Show „Aktenzeichen XY“ bringt neue Hinweise
Mehr Welt Mord in Düsseldorf: ZDF-Show „Aktenzeichen XY“ bringt neue Hinweise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:02 23.08.2018
Der gereinigte Bürgersteig in Düsseldorf: Hier hatte ein Mann eine 36-Jährige tödlich verletzt Quelle: Christophe Gateau/dpa
Düsseldorf

Drei Tage nach dem Mord an einer 36-Jährigen in Düsseldorf ist der mutmaßliche Täter Ali S. noch immer auf der Flucht. Wie ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen sagte, suchen die Beamten weiterhin nach dem 44-jährigen Kiosk-Mitarbeiter, der die Frau am Montag auf offener Straße erstochen haben soll.

Der Fall war am Mittwochabend Thema in der ZDF-Fernsehsendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“. Nach der Ausstrahlung gingen bei den Ermittlern bis zum frühen Donnerstagmorgen drei weitere Hinweise ein. Bereits am Dienstag war ein Fahndungsfoto veröffentlicht worden. Am Mittwoch sprachen die Ermittler von zahlreichen Hinweisen, die daraufhin die Beamten erreicht hätten.

Nach Angaben der Polizei kannten sich der mutmaßliche Täter und sein Opfer. Die ledige Frau habe in der Nachbarschaft des Kiosks gewohnt, in dem der Mann gearbeitet habe. Das Motiv für die Tat war zunächst unklar. Der Verkäufer soll mehrmals auf die Frau eingestochen haben, sie starb später in einem Krankenhaus. Bei Ali S. handelt es sich den Angaben zufolge um einen anerkannten Flüchtling aus dem Iran. 2001 sei er nach Deutschland gekommen.

Von RND/dpa

Auch wenn es nicht so aussieht: 2018 hat es bisher weniger Unfälle gegeben als im vergangenen Jahr. Allerdings sind die Unfälle in diesem Jahr schwerer, es gibt mehr Tote.

23.08.2018

Der Streit zwischen der Naturschutzorganisation BUND und dem Energiekonzern RWE spitzt sich zu. Weil im umkämpften Abbaugebiet Hambacher Forst weitere Bäume gefällt werden sollen, droht der Umweltverband mit einem Ausstieg aus der Kohlekommission. Eigentlich sollte am Donnerstag über Klimaziele und den Strukturwandel diskutiert werden.

23.08.2018

Der umstrittene Polizeieinsatz gegen ein Fernsehteam am Rande einer ausländerfeindlichen Demonstration in Dresden zieht weitere Kreise. Nachdem bekannt wurde, dass es sich bei dem protestierenden Pegida-Anhänger um einen LKA-Mitarbeiter handelt, hat sich Bundesjustizministerin Katarina Barley zu Wort gemeldet.

23.08.2018