Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Mit 112 km/h und auf Autopilot: Polizei stoppt schlafenden Tesla-Fahrer
Mehr Welt Mit 112 km/h und auf Autopilot: Polizei stoppt schlafenden Tesla-Fahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 03.12.2018
Ein solcher Tesla Model 3 raste mit Autopilot über die Autobahn, während der Fahrer hinter dem Steuer schlief. Quelle: Tesla Motors
Redwood City

Auf diese Situation wurden die kalifornischen Polizisten während ihrer Ausbildung nicht vorbereitet: Nachts um 3.30 Uhr fiel einer Streifenwagenbesatzung laut der „Los Angeles Times“ ein Fahrzeug auf – ein Tesla, Model 3. Mit konstanter Höchstgeschwindigkeit von 70 Meilen pro Stunde (etwa 112 km/h) raste der Wagen an der Stadt Redwood City vorbei – und drinnen schlief der Fahrer hinterm Steuer.

Wie die „Los Angeles Times“ berichtet, versuchten die Polizisten, auf sich aufmerksam zu machen – schalteten Blaulicht und Sirenen ein. Erfolglos. Der Tesla raste konstant weiter, der Fahrer reagierte nicht. Die Beamten gingen davon aus, dass der Wagen mit eingeschaltetem Autopilot fuhr und entschieden sich für ein gewagtes Manöver.

Polizisten zwangen Tesla zum Bremsen

Als weitere Streifenwagen den übrigen Verkehr mit Abstand hinter dem Tesla zurückgehalten hatten, überholten die Polizisten das Fahrzeug, das laut Hersteller über zahlreiche Funktionen zum autonomen Fahren verfügt, und setzten sich knapp davor. Langsam reduzierten sie die Geschwindigkeit und zwangen den Autopiloten so zum Bremsen.

Der Fahrer bekam von dem Einsatz nichts mit. Laut dem Bericht der „Los Angeles Times“ schlief der 45-Jährige auch noch, als sein Wagen längst stillstand. Erst als die Polizisten an seine Fensterscheibe klopften, soll er aufgewacht sein. Den Rest der Nacht durfte sich der Fahrer im Gefängnis ausruhen. Verdacht: Fahren unter Drogeneinfluss.

Von RND/mat

Paris kommt nicht zur Ruhe: Nach den schweren Ausschreitungen vom Wochenende beim Protest der „Gelbwesten“ ist es am Montag in der französischen Hauptstadt erneut zu Protesten gekommen.

03.12.2018

Seit einem Jahrzehnt unterstützt Volker Schlöndorff ein Filminstitut im ostafrikanischen Ruanda, wo es bis vor Kurzem noch nicht mal ein Kino gab. Jetzt produzieren die Studenten ihre erste Fernsehserie.

03.12.2018

Nach dem Zwischenfall zwischen der russischen Küstenwache und einem ukrainischen Marineboot hat die russische Staatsanwaltschaft nun Anklage erhoben. 24 Matrosen wird illegaler Grenzübertritt vorgeworfen.

03.12.2018