Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Miss Germany beim Rasen erwischt – Führerschein weg
Mehr Welt Miss Germany beim Rasen erwischt – Führerschein weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:17 07.12.2018
Top auf dem Laufsteg, Nachholebedarf im Straßenverkehr: Miss Germany Anahita Rehbein. Quelle: Patrick Seeger/dpa
Stuttgart

Erst im August hatte Dominik Bruntner, „Mister Germany 2017“, seinen Führerschein wegen einer Trunkenheitsfahrt verloren. Jetzt wurde bekannt, dass auch seine Amtskollegin Anahita Rehbein bereits mit den Ordnungshütern in Konflikt geraten ist: Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, war die „Miss Germany 2018“ zu schnell gefahren und wurde geblitzt. Sie verlor ihren Führerschein, durfte einen Monat nicht ans Steuer.

Überhaupt scheint es die 24-Jährige mit der Straßenverkehrsordnung nicht allzu ernst zu nehmen: Wie sie der „Bild“ sagte, habe sie auch immer wieder Probleme beim Parken. Sie verzichte häufig darauf, ein Ticket zu lösen – „weil es in Stuttgart dann billiger ist“. Ob die Rechnung wirklich aufgeht? Sie kassiere deswegen immerhin bis zu zehn Strafzettel im Monat, verriet sie.

Miss Germany zeigt sich einsichtig

Doch gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland zeigte sich die Miss dann etwas einsichtiger: „Ich habe schon so viele Zettel gesammelt, ich werde künftig dann doch mal wieder ein Ticket kaufen.“ Auch die Raserei, bei der sie im Sommer 2017 mit 43 km/h zu viel auf der Autobahn geblitzt wurde, sei ein Versehen gewesen: „Das war an einer Stelle, wo man eigentlich 100 fahren durfte. Dann kam eine Baustelle, die für mich aber nicht als Baustelle erkennbar war – und plötzlich durfte man nur noch 50 fahren. Ich bin damals auch mit einem Anwalt dagegen vorgegangen, habe aber leider verloren.“

Von RND

Die Antibabypille „Trigoa“ von Pfizer wird zurückgerufen: Die Hersteller haben die Verpackung falsch bedruckt. Dadurch wurden die Reihenfolge der Pillen-Einnahme verändert, was zur Schwangerschaft führen kann.

07.12.2018
Welt Fehlerhafte Dokumente - Volkswagen ruft 4000 Autos zurück

Es klingt harmlos: Bei 4000 Vorserienfahrzeugen sind die Dokumente lückenhaft. Ein Risiko kann laut Kraftfahrt-Bundesamt aber nicht ausgeschlossen werden.

07.12.2018

Der Tod von Moderatorin Stefanie Tücking hat viele Menschen bewegt. Nun wurde bekannt, woran sie starb: an einer Lungenembolie. Aber was ist das und welche Faktoren begünstigen dies? Die wichtigsten Antworten.

07.12.2018