Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Mehr als 700 Verletzte durch Erdbeben im Iran
Mehr Welt Mehr als 700 Verletzte durch Erdbeben im Iran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 26.11.2018
Archiv: Das Bild zeigt die Provinz Kermanschah die im November 2017 bei einem Erdstoß der Stärke 7,3 teils heftig zerstört wurde. Quelle: EPA/ABEDIN TAHERKENAREH
Bam

Die Zahl der Verletzten von dem Erdbeben im Iran ist auf mittlerweile 716 angestiegen. Die meisten davon wurden nur leicht verletzt und schon nach kurzer Zeit aus dem Krankenhaus entlassen, wie das iranische Staatsfernsehen am Montag berichtete. 37 Personen mussten demnach weiter stationär behandelt werden.

Das Beben hatte sich am Sonntag in der westlichen Provinz Kermanschah nahe der Grenze zum Irak ereignet. Es hatte eine Stärke von 6,3 und trat in einer relativ geringen Tiefe von nur zehn Kilometern auf. Berichte über Tote gab es bislang nicht. Den Fernsehberichten zufolge kam es in der Region zu mehr als 160 Nachbeben, darunter zwei mit einer Stärke von über 5,0.

In der Provinz waren 2017 bei einem Erdstoß der Stärke 7,3 mehr als 600 Menschen getötet worden. Der Iran befindet sich auf mehreren großen Verwerfungslinien und ist deshalb anfällig für Erdbeben. Im Jahr 2003 zerstörte ein Beben der Stärke 6,6 die historische Stadt Bam. Rund 26 000 Menschen kamen ums Leben.

Von RND/dpa