Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Xavier Naidoo sorgt erneut für Diskussionen
Mehr Welt Medien Xavier Naidoo sorgt erneut für Diskussionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:09 04.12.2015
Der umstrittene Musiker Xavier Naidoo meldet sich mit dem Lied "Nie mehr Krieg" zurück - und sorgt wieder für Diskussionen. Quelle: dpa
Hannover

Veröffentlicht wurde das mit den Söhnen Mannheims aufgenommene Stück "Nie mehr Krieg" auf der Facebook-Seite des Publizisten Jürgen Todenhöfer. Dazu schreibt dieser: "Liebe Freunde, Xavier Naidoo hat mir gestern dieses ergreifende, noch unveröffentlichte Lied geschickt: 'NIE MEHR KRIEG!' Wir posten es heute gemeinsam hier auf Facebook. DENN WIR SIND GEGEN KRIEG! Bitte helft mit, diese Botschaft zu verbreiten."

Liebe Freunde, Xavier Naidoo hat mir gestern dieses ergreifende, noch unveröffentlichte Lied geschickt: 'NIE MEHR KRIEG!' Wir posten es heute gemeinsam hier auf Facebook. DENN WIR SIND GEGEN KRIEG! Bitte helft mit, diese Botschaft zu verbreiten. Morgen entscheidet der Bundestag über den Krieg in Syrien. Aber nicht wirklich um den IS zu bekämpfen. Da gibt es klügere Strategien. Sondern aus Bündnisgründen, Hollande zu Liebe. 14 Jahre lang haben wir mit unseren Bomben nicht einmal die Taliban besiegen können. Beim viel gefährlicheren IS wird die planlose Bombardiererei noch weniger erfolgreich sein. Wir leben im Jahr 2015 – doch unseren Politikern fällt nichts anderes ein als Krieg. Dazu haben wir sie nicht gewählt. Noch mehr Krieg in Syrien beudeutet: Noch mehr Leid, noch mehr Hass, noch mehr tote Zivilisten, noch mehr Terroristen und noch mehr Flüchtlinge. Deshalb protestieren wir. 14 Jahre Antiterrorkrieg sind genug. NIE MEHR KRIEG! Euer JT & Eure Söhne Mannheims Foto: Tyler Hicks

Gepostet von Jürgen Todenhöfer am Donnerstag, 3. Dezember 2015

In dem knapp vierminütigen Stück trifft Naidoo Aussagen, die im Netz erneut für Gesprächsstoff sorgen: Zu gewohnt sanften Tönen singt er "Muslime tragen den neuen Judenstern. Alles Terroristen. Wir haben sie nicht mehr gern," und stellt fest: "Vom Frieden sind wir meilenweit entfernt." Im Refrain plädiert er "Nie mehr Krieg".

Reaktionen bei Facebook

Die Reaktionen auf den Naidoo-Song fallen unterschiedlich aus. Auf den Profilen der Musiker wird kontrovers diskutiert. Viele Facebook-Nutzer unterstützen die Botschaft. "Xavier und die Söhne einfach nur Hammer, sprechen Klartext. Gänsehaut pur. Leider wird die Botschaft bei den Verantwortlichen nicht ankommen," schreibt eine Frau. "Nett gedacht, aber doch leider viel zu weich gespült! Fanta4 oder Rammstein hätten das mal übernehmen sollen", äußert sich ein anderer Nutzer.

Auch Xavier Naidoo und die Söhne Mannheims teilten Todenhöfers Beitrag auf ihren Profilen. Der Song hat inzwischen 1,4 Millionen Klicks bekommen und wurde gut 66.000 mal geteilt.

Auch Todenhöfer ist umstritten

Im Dezember 2014 hatte der 75-jährige Todenhöfer mit einer Irak-Reise und dem dazugehörigen Buch "Inside IS - 10 Tage im 'Islamischen Staat'" und Aussagen wie "Man kann seine Feinde nur besiegen, wenn man sie kennt" für Aufregung gesorgt.

are

Mehr zum Thema

Nach dem Debakel um die ESC-Nominierung Xavier Naidoos durch den NDR peilen die Verantwortlichen offensichtlich wieder einen Vorentscheid an. Offenbar soll nun doch das Publikum entscheiden, wer für Deutschland nach Stockholm fährt.

25.11.2015

Auch unter den NDR-Mitarbeitern regte sich offensichtlich Protest gegen die Nominierung des Sängers Xavier Naidoo für den Eurovision Song Contest (ESC). Wie jetzt durch einen Brief bekannt wurde , kritisieren sie nicht nur Naidoos angeblich antisemitische Haltung.

24.11.2015

Der NDR sucht einen Ersatz für Xavier Naidoo: Wer soll Deutschland 2016 beim Eurovision Song Contest (ESC) vertreten? Einige Kandidaten sind bereits im Gespräch. Wir haben noch weitere Vorschläge – ernst gemeinte sind auch darunter.

23.11.2015

Viele Menschen gratulierten Mark Zuckerberg und dessen Frau Priscilla Chan zur Geburt ihrer Tochter. Auch Teresa Enke – und die Witwe des 96-Torwarts Robert Enke öffnete ihr Herz: "Für mich ist es das Wertvollste auf der Welt, ein Kind zu haben."

03.12.2015

Die Deutsche Bahn will von Edekas Erfolg mit dem Werbespot #heimkommen profitieren. Dafür erzählt der Konzern die Geschichte um den einsamen Opa weiter. Die Kunden reagieren mit Lob – aber vor allem mit Spot.

03.12.2015
Medien So funktioniert der Foto-Dienst - Snapchat und das Leben in Echtzeit

Nur vier Jahren nach seiner Gründung zählt der Fotodienst Snapchat bereits 100 Millionen Nutzer. Was macht den Facebook-Konkurrenten aus?

06.12.2015