Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien „Was ich weiß, das weiß ich“
Mehr Welt Medien „Was ich weiß, das weiß ich“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 18.02.2014
Der bislang älteste Kandidat der Fernsehshow "Wer wird Millionär?", Karlheinz Reher, hat am Montag 125.000 Euro erspielt. Quelle: dpa
Berlin

„Ich habe zwar 24 Bände Brockhaus, aber sich mit denen vorzubereiten, ist sinnlos, denn das verwirrt nur“, sagte Reher in einem von RTL verbreiteten Interview. „Was ich weiß, das weiß ich. Und wenn das reicht, dann ist es gut und wenn es nicht reicht, ist es eben Pech.“

5,6 Millionen Zuschauer sahen am Montagabend zu, als Reher die 500.000-Euro-Frage erreichte: „Nach einer allgemeinen Definition beginnt hinter der „Kármán-Linie“ ...? A: der Sommer, B: die Tiefsee, C: der Weltraum, D: die Zukunft“ (richtige Antwort: C: der Weltraum).

Der Diplom-Volkswirt aus Aumühle bei Hamburg ging kein Risiko ein und stieg aus. „Meine Frau und ich werden eine Reise mit dem Postschiff Hurtigrouten von Bergen bis zum Nordkap unternehmen und ich bezahle die kostspielige Reparatur meiner Regenrinne“, so Reher. „Der Rest wird angelegt, gespendet und meine Kinder kriegen ein bisschen Geld.“

dpa

Medien Premiere des Wulff-Films - Nicht viel zu lachen

Christian Wulffs Rücktritt hat im Februar 2012 die Republik erschüttert. Jetzt kommt die Affäre ins Fernsehen – mit vielen Blicken hinter die Kulissen. Bei der Premiere in Berlin konnten sich die Gäste davon überzeugen: So könnte es gewesen sein.

18.02.2014
Medien Interview mit Christian Rach - „Rach tischt auf“

Christian Rachs neue ZDF-Show „Rach tischt auf“ hat an diesem Donnerstag Premiere. Doch der Fernsehkoch hat schon neue Ziele. Nach den zwei Ausgaben seiner 90- Minuten-Show „Rach tischt auf“ will der 56-jährige Fernsehkoch für das ZDF eine weitere abendfüllende Infotainment-Sendung präsentieren.

17.02.2014
Medien Hohe Kosten durch In-App-Käufe - Kostenfalle Smartphone-App

Streicheltiere, Schatzsuche oder Fußballwette: Gratis erhältliche Spiele und Anwendungen für Handy und Touchpad versprechen Spaß ohne Reue. Doch Experten warnen. Oft fallen später durch In-App-Käufe hohe Kosten an.

17.02.2014