Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Die Erde zum Ausdrucken
Mehr Welt Medien Die Erde zum Ausdrucken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 01.07.2015
Satellitenaufnahme von den Bahamas: Bilder wie dieses sind Googles Geschenk an die Allgemeinheit zum Geburtstag des Dienstes Google Earth. Quelle: Google Earth
Hannover

Im Juni 2005 hatte Google seinen Dienst Google Earth vorgestellt. Seitdem ermöglicht die Software einen Blick von oben auf die Welt – mit Hilfe von Satelliten- und Luftbildern. Mehrere Mitarbeiter von Google haben besonders schöne Aufnahmen gesammelt, diese Sammlung namens "Earth View" wird zum zehnten Geburtstag erweitert: "Auf 1500 Landschaften von jedem Kontinent und Ozean", kündigte Google-Manager Sean Askay im Firmenblog an – und rief dazu auf, die Bilder kostenlos herunterzuladen. "Oder noch besser, druckt sie für eure Wände aus!" Denn Google macht die Bilder jedem zugänglich. Als Geschenk zum eigenen Geburtstag.

Dafür hat das Unternehmen eine neue Website eingerichtet: Earth View. Darüber kann man die Bilder-Galerie öffnen und sich dann durch die beeindruckende Sammlung klicken. Zu sehen sind unter anderem der Flughafen Frankfurt, Niedersachsens Landeshauptstadt Hannover, die künstlichen Inseln vor der Küste von Katar und bizarre Landschaften in Argentinien.

chs / wer

Medien Im Google Play Store - Alterskennzeichnung für Apps

Diese App ist erst ab 12 Jahren freigegeben: Google führt im Play Store Alterskennzeichen für Apps ein. Dadurch soll der Jugendschutz verbessert werden.

01.07.2015
Medien "Nicht das Maß aller Dinge" - Nico Hofmann genervt vom Hype um US-Serien

Er zählt zu den erfolgreichsten Produzenten im deutschen Fernsehen, hat unter anderem den Weltbestseller "Der Medicus" verfilmt. Doch der Hype, der seit einiger Zeit um erfolgreiche Serien aus den USA gemacht wird, nervt Nico Hofmann gewaltig. Daran habe auch Bundeskanzlerin Merkel Anteil.

01.07.2015
Medien Fahrdienstvermittler - Uber muss in Paris vor Gericht

Taxifahrer protestieren seit Monaten. Nun geht auch die französische Justiz einen Schritt weiter. Der Taxi-Konkurrent Uber kommt in Paris vor Gericht.         

30.06.2015