Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien „Wetten, dass..?“ bekommt neues Konzept
Mehr Welt Medien „Wetten, dass..?“ bekommt neues Konzept
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:27 16.06.2013
Trotz Kritik: Moderator Markus Lanz steht offenbar nicht infrage. Quelle: dpa
Mainz

Nach teils heftiger Kritik an „Wetten, dass..?“ wird  laut einem Medienbericht am Konzept des ZDF-Showklassikers gefeilt. Wie die „Bild am Sonntag“ („BamS“) berichtete, geht es unter anderem um die Auswahl der prominenten Gäste von Moderator Markus Lanz. Die Gästeliste solle sich wieder stärker am Gesamtpublikum orientieren und nicht mehr so sehr auf jüngere Zuschauer zugeschnitten sein. Lanz selbst soll sich laut „BamS“ schon andere Gesprächspartner gewünscht haben. Das ZDF-Publikum mit einem Altersdurchschnitt von 61 Jahren denke bei dem Begriff Star eher an Iris Berben, Ruth-Maria Kubitschek und Claus Kleber als an Bülent Ceylan, Paul Panzer und Olivia Jones, schrieb die „BamS“ unter Berufung auf ZDF-Kreise. Lanz als Moderator stehe beim Sender aber nicht infrage.

Das ZDF verwies am Sonntag auf eine frühere Stellungnahme von Programmdirektor Norbert Himmler. „Da gibt es sicherlich noch einiges zu verbessern, hatte er gesagt. „Wir werden die Sommerpause intensiv nutzen, um mit allen Beteiligten an der Sendung zu arbeiten.“
Nach der „Wetten, dass..?“-Ausgabe aus Mallorca vor gut einer Woche hatte es Kritik am Niveau gehagelt. So hatte sich Schauspieler Gerard Butler in der Sendung wegen einer verlorenen Wette Eiswürfel in die Unterhose schütten müssen. Bei der Quote rutschte die Live-Show unter die Marke von sieben Millionen Zuschauern. Das Echo in den Medien und sozialen Netzwerken im Internet war teils verheerend.

Auf seine Show-Assistentin Cindy aus Marzahn alias Ilka Bessin muss Lanz bei den kommenden drei „Wetten, dass..?“-Ausgaben verzichten. An den Terminen für die Sendung wird sie mit ihrem Soloprogramm „Pink is bjutiful“ auf der Bühne stehen - so steht es auch auf ihrer Homepage.

dpa

Medien ARD-Doku „Griff nach der Freiheit“ - Als die DDR-Bürger aufbegehrten

Vor 60 Jahren gingen die DDR-Bürger auf die Barrikaden: Die ARD versteckt eine sehenswerte Dokumentation zum Aufstand vom 17. Juni 1953 allerdings im Nachtprogramm.

16.06.2013
Medien Anfragen der US-Geheimdienste - Facebook legt Zahlen zum Datenskandal offen

Die US-Behörden erlauben amerikanischen Internet-Unternehmen etwas mehr Transparenz bei bisher geheimen Anfragen zu Nutzer-Daten. Die Zahlen können jetzt zumindest in die Statistik einfließen. Google geht das nicht weit genug.

16.06.2013
Medien Negativpreis von Journalistenorganisation - Innenminister Friedrich bekommt „Verschlossene Auster“

Die Journalistenorganisation Netzwerk Recherche hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) den Negativpreis „Verschlossene Auster“ verliehen. Diese wenig schmeichelhafte Auszeichnung erhalten Menschen oder Organisationen, die sich Journalisten gegenüber abschotten und Informationen verweigern.

15.06.2013