Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien WDR löscht "Hart aber fair"-Folge aus Mediathek
Mehr Welt Medien WDR löscht "Hart aber fair"-Folge aus Mediathek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 22.08.2015
Frank Plasberg ist mit einer Ausgabe seiner Sendung "Hart aber fair" in die Kritik geraten. Quelle: dpa
Köln

Der WDR hat eine scharf kritisierte "Hart aber fair"-Sendung mit Frank Plasberg aus der ARD-Mediathek entfernt. Der Beitrag "Nieder mit den Ampelmännchen – Deutschland im Gleichheitswahn?" war am 2. März 2015 ausgestrahlt worden. Die Sendung sei "von Frauenverbänden und Gleichstellungsbeauftragten als unseriös empfunden worden und hatte zu Programmbeschwerden und zahlreichen Protestbriefen geführt", erklärte der WDR am Samstag auf Anfrage. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung (Samstag) darüber berichtet.

Die Sendung habe nicht gegen Programmrichtlinien verstoßen, betonte der WDR. "Aber die Redaktion musste zur Kenntnis nehmen, dass sie offenbar viele Frauen anders empfunden haben, als sie gemeint war." Beiträge aus der Mediathek herauszunehmen, sei nicht ungewöhnlich. Zum Beispiel, wenn sich wesentliche Sachverhalte änderten. Das dürfe aber nicht mit der Sperrung eines Beitrags verwechselt werden, zum Beispiel aus juristischen Gründen.

Die Vorsitzende des WDR-Rundfunkrats Ruth Hieronymi sagte zu "Bild": "Die Auswahl der Gäste und die Gesprächsleitung waren für die Ernsthaftigkeit des Themas nicht ausreichend." Es seien keine Programmgrundsätze verletzt worden, aber es habe eine Reihe von Kritikpunkten gegeben. Deshalb habe das Gremium am Dienstag dem WDR schließlich empfohlen, die Sendung nicht mehr in die Mediathek zu nehmen, sagte Hieronymi der Deutschen Presse-Agentur am Samstag.

Man habe erst jetzt auf die scharfe Kritik reagiert, weil eine umfassende Prüfung stattgefunden habe, für die es Fristen gebe. Beschwert hätten sich über die Sendung unter anderem mehrere Landesfrauenräte. Das Vorgehen des WDR sorgte unterdessen für neue Kritik. Der damalige Talkshow-Gast Wolfgang Kubicki sagte zu "Bild": "Die Sendung muss wieder raus aus dem Giftschrank, rein in die Mediatheken."

dpa

Medien Hacker-Attacke auf "Ashley Madison" - Nutzer von Seitensprungportal bloßgestellt

Nachdem eine Hacker-Gruppe die Daten von 32 Millionen Nutzern des Seitensprungportals "Ashley Madison" veröffentlicht hat, sind nun weitere Daten aufgetaucht, darunter Geschäfts-Mails von Portal Chef Noel Biderman. Und damit nicht genug: Die Hacker haben mit weiteren Attacken gedroht, die viele Menschen bloßstellen würde.

22.08.2015
Medien Mögliche Zukunft als Autohersteller? - Volvo-Chef hat Apple und Google im Auge

Wollen Apple und Google Autohersteller werden? Diese Frage bewegt derzeit die Automobilbranche wie keine andere. Der Volvo-Chef hat die Tech-Konzerne als mögliche Konkurrenten auf dem Zettel, beruhigt sich aber mit einer einfachen Weisheit.

22.08.2015

Warum entfernt Facebook jedes Bild, auf dem eine nackte Brust zu sehen ist, lässt aber Hass-Kommentare gegen Flüchtlinge stehen? Die "heute show" ruft deshalb zum Protest auf. Das Motto der Aktion: Nippel statt Nazis. Und das ist wörtlich gemeint.

21.08.2015