Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Volker Beck „vertwittert“ sich
Mehr Welt Medien Volker Beck „vertwittert“ sich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 23.10.2017
Grünen-Politiker Volker Beck Quelle: dpa
Hannover

Grünen-Politiker Volker Beck hat sich „vertwittert“. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter schrieb er, dass er sich an das Schicksal von Anna Politkowskaja erinnert fühle „und an andere ermordete Menschenrechtler“. Bei dem Anschlag auf Tatjana Felgengauer war er offenbar davon ausgegangen, dass die Frau bei dem Anschlag am Montag in ihrer Redaktion ums Leben gekommen ist. Dabei wurde gemeldet, dass die Journalistin schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht wurde.

Der Tweet, in dem Volker Beck sich „vertwitterte“, wurde später von ihm gelöscht. Quelle: twitter.com/@Volker_Beck (Screenshot)

Auf Twitter bekam der Politik für seine „Falschmeldung“ sofort Schelte. Er solle sich informieren, schrieb ein Twitterer und kritisierte, dass die Versuchung auf der Betroffenheitswelle zu reiten wohl zu groß gewesen sei, kritisierte ein Twitterer. Statt einer Reaktion löschte Beck seinen Tweet und veröffentlichte einen neuen.

Von far/RND

Auf dem Verbraucherportal „allestörungen.de“ berichten Vodafone-Kunden in ganz Deutschland von einer Störung. Betroffen sind demnach Internet- und Kabeldienste. Dem Unternehmen war am Abend nur ein Problem in Kiel bekannt.

22.10.2017
Medien Verona Pooth, Ed Sheeran, Justin Bieber - Diese Stars löschten ihre Accounts bei Facebook und Co

Ed Sheeran, Kanye West und jetzt auch noch Verona Pooth: Schon viele Promis löschten ihre Accounts bei Twitter, Instagram und Facebook – die Gründe sind vielfältig. Welche Stars sich noch aus den sozialen Netzwerken verabschiedeten, zeigen wir Ihnen hier.

20.10.2017

Seit 50 Jahren fahndet das ZDF gemeinsam mit Ermittlern der Polizei nach Verbrechern. Doch die Sendung „Aktenzeichen XY“ ist keinesfalls reine Unterhaltung – rund 40 Prozent aller Fälle konnten dank aufmerksamer Zuschauer gelöst werden. Wir blicken zurück auf die erfolgreichen Fahndungen aus mehr als 500 Sendungen.

19.10.2017