Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Tolkien-Fans wollen Minas Tirith aufbauen
Mehr Welt Medien Tolkien-Fans wollen Minas Tirith aufbauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 18.08.2015
Szene aus "Herr der Ringe – die Rückkehr des Königs": Gandalf reitet nach Minas Tirith. Tolkien-Fans wollen die Stadt im Süden Englands aufbauen. Quelle: Youtube/Screenshot
Hannover

Ihnen ist bewusst, wie verrückt die Idee klingt. "Trotzdem hoffen wir, dass wir sie realisieren können." Und zwar in den nächsten Jahren: Eine Gruppe von Architekten und Ingenieuren will bis 2023 Minas Tirith aufbauen, die Hauptstadt Gondors aus der "Herr der Ringe"-Trilogie. Auf der Crowdfunding-Seite "Indiegogo" werben sie gerade für ihre Idee.

Die Investitionskosten schätzen die Fans des Schriftstellers J. R. R Tolkien auf 1,85 Milliarden britische Pfund. Allein für das Baumaterial haben sie 1,4 Milliarden Pfund eingeplant. Weitere 188 Millionen Pfund kalkulieren sie für den Arbeitslohn. Und für 15 Millionen Pfund wollen sie die nötigen Grundstücke kaufen. Mit dem Rest des Geldes wollen sie bis 2053 die Gebäude in Schuss halten.

Bis Ende September Zeit

Ende 2016 wollen sie mit den Bauarbeiten beginnen. Sie haben sich für ihr Minas Tirith zwei mögliche Orte ausgesucht, beide liegen in Südengland. Die Stadt würde aber nicht nur eine Touristenattraktion, sondern auch "ein wundervoller und einzigartiger Platz zum Leben und Arbeiten", glauben sie.

Dafür brauchen sie aber erst einmal Geld. Einen Bankkredit wollen sie nicht aufnehmen. Stattdessen werben sie auf der Crowdfunding-Seite Indiegogo um die Unterstützung von anderen Tolkien-Fans. "Hilf uns, Minas Tirith aufzubauen", schreiben sie und bitten darum, einen Betrag zwischen 3 und 900 britische Pfund zu investieren, am besten sogar direkt 100.000 Pfund.

Die Orks sammeln sich schon

Immerhin haben auch schon mehr als 2000 Menschen rund 80.000 Pfund zugesagt. Für die restlichen 1.849.920.000 Milliarden Pfund bleiben den Tolkien-Fans aber nur noch etwa 40 Tage. Dann endet die Frist für das Crowdfunding-Projekt. Falls der Betrag bis dahin nicht zusammengekommen ist, bekommen alle Investoren ihr Geld zurück.

Die Chancen stehen also nicht gut. Trotzdem bereiten sich die Orks schon darauf vor, die Stadt anzugreifen. Das nötige Geld für die Waffen sammeln sie ebenfalls über Indiegogo – sie kalkulieren mit einer Million Pfund. Bisher wollen aber nur fünf Nutzer der Crowdfunding-Plattform den Feldzug mit insgesamt 22 britischen Pfund unterstützen.

wer

Medien Anschlag auf "Charlie Hebdo" - Attentatsopfer zeigt TV-Sender an

Während die "Charlie Hebdo"-Attentäter seinen Chef in der Gewalt hatten, versteckte sich ein junger Mann. Fernseh- und Radiosender berichteten direkt über die verborgene Geisel. Deswegen bringt der Franzose den Fall nun vor die Justiz.

18.08.2015

"Berlin Tag & Nacht" und "Köln 50667" heißen die Quotenhits des Fernsehsender RTL 2. Der Erfolg rief die Bundeszentrale für politische Bildung auf den Plan, in diesen Soaps gezielt Dialoge und Handlungen zu platzieren. Sie sollen, wenngleich auf niedrigster Schwelle, zu politischer Reflexion anregen.

18.08.2015
Medien Sommerinterview - Weichspüler im ZDF

24 Minuten und kaum Erkenntnisse: Das ZDF-Sommerinterview mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und der Leiterin des ZDF-Hauptstadtstudios, Bettina Schausten, vertuscht ein fehlendes zielgerichtetes Fragekonzept durch ein Lächeln der wechselseitigen Sympathie. Auch Til Schweiger mischt sich in die Debatte ein.

21.08.2015