Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Sofia Vergara verdreht Bart Simpson den Kopf
Mehr Welt Medien Sofia Vergara verdreht Bart Simpson den Kopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:59 12.08.2015
Für ihre Rolle in der Serie "Modern Family" wurde Sofia Vergara schon mehrmals für den Emmy nominiert. Nun leiht sie Bart Simpsons Lehrerin die Stimme. Quelle: dpa/epa/Paul Buck
Hollywood

Ay Caramba! Bart Simpson bekommt eine neue Lehrerin – und die ist richtig heiß: Sofia Vergara (43) gibt ein Gastspiel in Springfield. Die Schauspielerin – bekannt aus der Serie "Modern Family" – leiht Aushilfs-Paukerin Mrs. Berrera ihre Stimme, berichtet das US-Magazin "Entertainment Weekly".

Natürlich verliebt sich Bart in die gelbe Zeichentrickversion der Kolumbianerin. Aber nicht nur er, sondern auch sein Schuldirektor Skinner. Verkompliziert wird die Geschichte noch dadurch, dass Homers Sohn einen Hormon-Cocktails trinkt und dadurch die Pubertät bei ihm einsetzt – Bart trägt danach sogar einen Schnäuzer.

Vorerst ein kurzer Ausflug

"Wir dachten, es wäre interessant, wenn sie sich in dieselbe Frau verlieben", sagte Produzent Al Jean dem Magazin. Er zeigte sich äußerst angetan von dem Gastauftritt Vergaras: Diese sei "sehr lustig, und wir haben uns sehr gefreut, dass sie mitgemacht hat".

Vorerst handelt es sich um einen kurzen Ausflug für Vergara, die bestbezahlte Schauspielerin im US-Fernsehen. Die 43-Jährige spreche nur in einer Episode der Ende September beginnenden 27. Staffel der Kultserie, hieß es. Einen weiteren Gastauftritt wird "Girls"-Erfinderin und Schauspielerin Lena Dunham haben. Sie spricht eine Apothekerin, die Barts Vater Homer aus der Fassung bringt.

Dierk Sindermann/afp

Medien "Alphabet" und Buchstabensuppe - Wie Google die Sprache des Internets prägt

„Der Weg zur Weisheit beginnt beim Alphabet“, lautet ein altes japanisches Sprichwort. Es ist also nicht irgendein Name, den Google-Gründer Larry Page für sein neues Konglomerat aus Tochterfirmen gewählt hat. „Alphabet“ – diese Vokabel strotzt vor Symbolkraft.

11.08.2015

Es gibt in Washington ein geflügeltes Wort, das größtmögliche öffentliche Bloßstellung umschreibt: Megyn-Moment. Dem großmäuligen Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat ein schier endloser Megyn-Moment in der vergangenen Woche womöglich den Wahlkampf verhagelt.

Susanne Iden 14.08.2015
Medien Nach Ermittlungsverfahren - Beckedahl fordert Aufklärung

Die Generalbundesanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren gegen die Autoren des Blogs Netzpolitik.org eingestellt. Doch ist der Spuk vorbei? Chefredakteur Markus Beckedahl will jetzt die Hintergründe einer möglichen Überwachung erfahren, wie er am Montag in einer von Markus Grill moderierten Diskussion sagte.

14.08.2015