Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Prollig und laut: Depp gibt den Trump
Mehr Welt Medien Prollig und laut: Depp gibt den Trump
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 11.02.2016
Wenn Blicke alles sagen: Johnny Depp als Donald Trump mit Michaela Watkins als Ivana Trump. Quelle: "Funny or Die" (Screenshot)
Los Angeles

Es darf gelacht werden. Pünktlich zu Donald Trumps Sieg bei der Vorwahl im Staat New Hampshire bringt die satirische Webseite "Funny Or Die" (zu deutsch "Lustig oder stirb") unter dem Titel "Donald Trump's The Art Of The Deal: The Movie" eine "Doku" heraus, die den opulenten Präsidentschafts-Kandidaten durch den Kakao zieht. Den Youtube-Trailer finden Sie hier.

Trump mag das zwar nicht lustig finden, aber eines dürfte ihm gefallen: Er wird in dem 50-Minuten-Streifen von einem Weltstar verkörpert – Johnny Depp. Und der gibt seinen Trump laut, markant und triefend vor Selbstbewusstsein. Der falsche Trump gibt Weisheiten von sich, die typisch für den echten sind. Wie diese hier: "Erfolgreiche Leute sind immer am Telefon, selbst wenn niemand am anderen Ende der Leitung ist."

Adam McKay, Mitgründer von "Funny Or Die" und mit dem Film "The Big Short" Anwärter auf einen Oscar, sagte der "New York Times": "Mit etwas Glück geht der Film Trump auf die Nerven." Das Projekt sei monatelang erfolgreich geheimgehalten worden. Depp habe ein ganzes Team mitgebracht, um sich in diesen Charakter zu verwandeln – "und um dieses Haar zu stylen". 

sin/dpa

Angeblich töten Flüchtlinge in Hannover eine Frau, und in Bremen bezahlt ihnen der Staat Bordellbesuche: Falschmeldungen wie diese verbreiten sich schnell im Internet. Eine Leipzigerin sammelt sie auf einer Karte – und stellt sie richtig.

11.02.2016

Mit einem Käsekuchen überrascht Leonard in der dritten Folge der RTL-Kuppelsendung "Der Bachelor" seine Ladies. Eigentlich ist es eine süße Geste. Dumm nur, dass Frau ihn mit 13 Konkurrentinnen teilen muss – den Kuchen und den Mann.

10.02.2016

Twitter führt eine neue Funktion ein: Damit die Nutzer keine wichtigen Tweets mehr verpassen, sollen Computer die Nachrichten nach Relevanz sortieren und den Menschen eine Auswahl präsentieren.

10.02.2016