Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Microsoft bringt Office 365 auf das iPhone
Mehr Welt Medien Microsoft bringt Office 365 auf das iPhone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 14.06.2013
Microsoft bringt seine Bürosoftware „Office“ nun auch aufs iPhone. Quelle: dpa

Die kostenlose Anwendung kann nur in Verbindung mit einem Abo des Online-Pakets „Office 365“ genutzt werden. Sie ermöglicht den Anwendern, Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente zu betrachten und zu bearbeiten.

In der Software-Branche war immer wieder darüber spekuliert worden, ob Microsoft seine Bürosoftware Office auf das iPhone und das iPad bringen wird. Zu einen machen die Apple-Geräte Microsoft das Leben schwer, weil sie immer häufiger Kunden davon abhalten, einen neuen Personal Computer mit Microsoft-Programmen zu kaufen. Auf der anderen Seite stellen die 600 Millionen iOS-Geräte, die Apple bislang verkaufen konnte, ein gewaltiges Marktpotenzial dar, das Microsoft mit seiner Office-Software bislang nicht ausschöpft.

Der Softwarekonzern versucht, mit eigenen Tablet-Computern und seinem Windows-Phone-System vom Boom der Mobilgeräte jenseits des PCs zu profitieren. Allerdings erzielen die Surface-Tablets von Microsoft und Windows-Smartphones wie das Nokia Lumia bislang nur niedrig einstellige Marktanteile.

Derzeit ist noch unklar, wann „Office Mobile für Office 365“ auch im deutschen iTunes-Store angeboten wird. Eine deutsche Sprachunterstützung bietet die App bereits. Unklar bleibt auch, ob Microsoft sein Angebot auf das iPad von Apple ausweiten wird.

dpa

Griechenlands Journalisten setzen ihren Protest gegen die Schließung des staatlichen Rundfunks und Fernsehens (ERT) fort. "Wir haben die Fortsetzung der Streiks in allen Medien (Zeitungen, Radio und Fernsehen, Internet) beschlossen", hieß es in einer Erklärung des Journalistenverbands.

14.06.2013

Im Skandal um die Internetspionage der USA hat sich China lange zurückgehalten. Jetzt wettern Staatsmedien gegen Washington. Plötzlich ist China nicht mehr Hackernation sondern Opfer.

14.06.2013

 Die Marlene Dietrich Collection Berlin (MDCB) klagt vor dem Oberlandesgericht München gegen YouTube. Die Online-Videoplattform soll es unterlassen, insgesamt 40 Videoaufnahmen mit der Dietrich in Deutschland zugänglich zu machen.

13.06.2013