Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Google muss sich 38 US-Bundesstaaten stellen
Mehr Welt Medien Google muss sich 38 US-Bundesstaaten stellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 22.07.2010
In den USA wird es für Google jetzt ernst. Quelle: afp

Die Gruppe hat sich um den Generalstaatsanwalt von Connecticut, Richard Blumenthal, versammelt. Er warb seit Wochen um Mitstreiter.

Unter den Staaten, die Blumenthal am Mittwoch vorstellte, befinden sich New York, Mississippi, Oregon, Washington, Kansas oder Montana. Die Koalition will herausfinden, inwieweit Google mit der Aufzeichnung von ungesicherten WLAN-Verbindungen gegen Gesetze verstoßen hat. Auch wollen sie sicherstellen, dass sich Derartiges nicht wiederholt.

Der Generalstaatsanwalt wiederholte seine bereits vor einem Monat erhobenen Vorwürfe. Ihm geht die Kooperationsbereitschaft von Google nicht weit genug. „Ihre Auskünfte werfen weiterhin mehr Fragen auf als sie Antworten geben.“

Der Konzern hatte bei seinem Street-View-Projekt nicht nur Straßenzüge fotografiert. Die mit Kameras ausgestatteten Autos fingen auch Daten aus unverschlüsselten Funknetzwerken auf und speicherten sie. Darunter können auch Passwörter von Webseiten sein oder Kreditkartennummern. Google muss sich weltweit wegen der Datensammelei verantworten.

dpa

Medien Jenseits von Disneyland - 3sat-Reihe zeigt Trickfilme

Vom düsteren Zukunftsthriller bis zum japanischen Meisterwerk: 3sat zeigt, was der Trickfilm alles kann. Zahlreiche Erstausstrahlungen sind in der am Dienstag beginnenden Reihe zu inspizieren.

Stefan Stosch 20.07.2010

„Sternschnuppen im August“ heißt der meistgesehene Film am Sonntagabend. Das acht Jahre altes ZDF-Melodram aus der Rosamunde-Pilcher-Reihe sahen 5 Millionen Zuschauer.

19.07.2010

Die „werberelevante Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen“ ist die wohl cleverste Erfindung des Fernsehens – 
mit der Wirklichkeit in deutschen Wohnzimmern hat sie aber wenig zu tun. Das soll sich nun ändern.

18.07.2010