Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Aus N24 wird "Welt"
Mehr Welt Medien Aus N24 wird "Welt"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:35 07.07.2015
Die Annäherung der Erscheinungsbilder von N24 und "Welt" soll noch in diesem Jahr beginnen. Quelle: Marius Becker/dpa
Berlin

Die Vereinheitlichung betrifft sämtliche journalistische Angebote der "Welt" und von N24 im Web, in Print und im TV. Laut einer Sprecherin soll die "Annäherung der Erscheinungsbilder" noch in diesem Jahr beginnen.

Die Einführung werde schrittweise über einen längeren Zeitraum erfolgen, "um Loyalität und Vertrauen von Lesern, Zuschauern und Werbepartnern aufzubauen."

Ziel: Mehr publizistische Kraft

"Welt"-Chefredakteur Jan-Eric Peters beschrieb den Prozess im Interview mit dem Medienportal "Meedia" als einen entscheidenden Schritt zur Markenschärfung. "Wenn alle Angebote 'Welt' im Namen tragen, auch der TV-Sender, macht das unsere Zusammengehörigkeit und publizistische Kraft noch sichtbarer."

Vorerst werden die Logos von N24 und "Welt" auf dem Bildschirm gewisse Zeit nebeneinanderstehen. Der Nachrichtensender gehörte bis 2010 dem TV-Konzern ProSiebenSat.1 und dann der N24 Media GmbH, die im Dezember 2013 zu 100 Prozent von Springer übernommen wurde. N24 produziert weiterhin die Hauptnachrichten für Sat.1, ProSieben und Kabel Eins.

dpa/epd/chs

Medien #NetzfragtMerkel - Merkel stellt sich LeFloid

Barack Obama hat es schon gemacht, jetzt zieht Angela Merkel nach: Sie lässt sich von einem Youtube-Star interviewen – von Florian Mundt alias LeFloid. Die Fragen dafür sammelt er gerade im Internet. Unter #NetzFragtMerkel kann jeder Vorschläge einreichen.

07.07.2015

Am Mittwoch startet auf RTL die neue Staffel der Kuppelshow "Bachelorette". Um die Gunst der attraktiven Lehrerin Alisa buhlt auch ein Hannoveraner: Kevin. An Selbstbewusstsein mangelt es dem 24-Jährigen nicht.

08.07.2015
Medien Magazin erstattet Anzeige wegen Bespitzelung - Duldete das Kanzleramt die "Spiegel"-Spionage?

Die Indizienkette ist erdrückend. Nach allem, was „Der Spiegel“ herausgefunden hat, muss das Magazin davon ausgehen, von der CIA abgehört, zumindest aber als Beifang Opfer von Abhöraktionen des US-Geheimdienstes geworden zu sein. Das Kanzleramt gerät in ein Zwilicht aus mutmaßlicher Mitwisserschaft.

09.07.2015