Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Abschied vom Traumschiff
Mehr Welt Medien Abschied vom Traumschiff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:13 25.01.2017
Geht nach Jahrzehnten von Bord des Traumschiffs: Heide Keller. Quelle: dpa
Mainz

Heide Keller geht von Bord: Die Schauspielerin, die einem Millionenpublikum als Chefstewardess Beatrice auf dem ZDF-„Traumschiff“ vertraut ist, hört auf. Sie gehe auf eigenen Wunsch, wer ihre Rolle übernehmen wird, stehe noch nicht fest, teilte das ZDF am Mittwoch mit. Zur Begründung für ihre Entscheidung sagte die 75-jährige Schauspielerin der Zeitschrift „Das neue Blatt“: „Ich wollte von Bord gehen, solange ich die Gangway noch auf Stöckelschuhen verlassen kann. Keller gehört seit dem Start der populären ZDF-Serie 1981 zur Crew.

Noch müssen ihre Fans nicht sofort von ihr Abschied nehmen. Zum einen wird sie im April in der Jubiläumsfolge zu sehen sein, die das ZDF zu „35 Jahre Traumschiff“ zeigt. Danach soll es noch zwei weitere Folgen mit ihr geben, zu Weihnachten und Neujahr 2018. Das „Traumschiff“ gehört für das ZDF zu den Quotengaranten. Die diesjährige Neujahrsfolge sahen 7,26 Millionen Zuschauer.

Von RND

Bald ist das humorvolle Duo wieder gemeinsam im Fernsehen zu sehen: Am 5. März starten Jan Böhmermann und Olli Schulz wieder ihre Talkshow „Schulz & Böhmermann“ auf ZDFneo, von der es bereits 2016 vier Folgen zu sehen gab.

25.01.2017
Medien „Frau Temme sucht das Glück“ - Meike Droste: Mathe vom Mauerblümchen

Das geht einfach nicht anders: Wer Meike Droste in der neuen ARD-Serie als „Frau Temme“ sieht, erinnert sich an ihre spröde Dorfpolizistin Bärbel in der Serie „Mord mit Aussicht“. Aber es lohnt sich trotzdem.

24.01.2017
Medien Satire-Video sorgt für Aufsehen - Niederlande „wirbt“ um Trumps Gunst

Die niederländische Satire-Show „Zondag met Lubach“ sorgt mit einem an US-Präsident Donald Trump gerichteten Werbevideo für Aufsehen. Damit der auch alles versteht, orientieren sich die Macher an Trumps Sprachstil: Ein Superlativ jagt den nächsten, jeder Satz ist kurz – und es gibt jede Menge Abwertungen.

24.01.2017