Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Staatsfernsehen zensiert Obama-Interview
Mehr Welt Medien Staatsfernsehen zensiert Obama-Interview
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 25.02.2016
Aus dem Interview von Barack Obama und Moderatorin Ellen DeGeneres wurde eine Stelle herausgeschnitten. Quelle: Shawn Thew
Singapur

Singapurs staatlicher Sender hat Äußerungen von US-Präsident Barack Obama nicht veröffentlicht. Der Grund: Der Präsident hatte US-Moderatorin Ellen DeGeneres wegen ihres Einsatzes für die Rechte von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender-Menschen (LGBT) gelobt. Die Programmrichtlinien schrieben vor, dass zwischen 6 Uhr und 22 Uhr nur für Familien geeignetes Material gesendet werden dürfe, sagte Lee Hung Sheng der Zeitung "Straits Times". Er ist unter anderem für das Programm auf dem Sender Channel 5 verantwortlich, auf dem das Interview ausgestrahlt wurde.

Homosexuelle werden diskriminiert

Die Behörden in Singapur verfolgen Schwule auf Geheiß der Regierung nicht. Aktivisten kritisierten diese Zensur dennoch. "Die Regierung trägt weiter dazu bei, dass gegen LGBT diskriminiert wird und sie Gewalt ausgesetzt sind", sagte Jean Chong von der Lesbengruppe Sayoni. Niemand sei so einflussreich wie DeGeneres gewesen, um die Einstellung der Menschen zu Schwulen und Lesben zu ändern, sagte Obama. Die Komikerin hat schon in den 1990er Jahren öffentlich gemacht, dass sie lesbisch ist.

dpa

Es war ein Gerücht, das sich hartnäcktig bis zu seinem Tod hielt - auch wenn es völlig absurd klang angesichts seiner den kleinen Zuschauern liebevoll zugewandten Art, hieß es immer wieder: Peter Lustig könne Kinder nicht ausstehen. "Alles falsch", gesteht nun der Journalist Kai Biermann. Er hatte das Gerücht einst - versehentlich - in die Welt gesetzt.

25.02.2016

Tierisch was los im All: Kurz vor seiner Rückkehr zur Erde hat US-Astronaut Scott Kelly die Raumstation ISS noch einmal richtig aufgemischt - mit einer ganz besonderen Überraschung für die Kollegen.

25.02.2016
Medien Datenschützer Johannes Caspar - "Facebook verstößt gegen deutsches Recht"

Der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar hat Facebook-Gründer Mark Zuckerberg Verstöße gegen deutsches Recht vorgeworfen. „Facebook sammelt zu viele Daten, verfolgt seine Nutzer und besteht auf deren Klarnamen, auch wenn es gegen das Gesetz ist."

25.02.2016