Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien "Schämt euch!": Facebook-Schelte für Gaffer
Mehr Welt Medien "Schämt euch!": Facebook-Schelte für Gaffer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:34 14.04.2016
Die Polzei Hagen fand deutliche Worte für Gaffer, die Rettungsarbeiten an einer Unfallstelle massiv behinderten. Quelle: Screenshot Polizei Hagen
Hagen

Da ist den Polizeibeamten der Dienststelle Hagen mal richtig der Kragen geplatzt. Was war geschehen? Am Dienstagnachmittag waren sie zu einer Unfallstelle am Hagener Hauptbahnhof gerufen worden. Ein kleines Mädchen hatte eine Ampel bei Rot überquert und war von einem Auto erfasst und so schwer verletzt worden, dass es per Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden musste. Zuvor hatten unzählige Gaffer die Rettungsarbeiten der Helfer massiv behindert.

Die Polizei Hagen hatte daraufhin mit einem wütenden Facebook-Post auf das Geschehen reagiert: "Schämt euch, ihr Gaffer vom Hauptbahnhof!" heißt es darin. Und weiter: "Euch ging es nur darum, das verletzte Kind und die Landung des Hubschraubers zu filmen....Polizisten in der Absperrung habt ihr gefragt, ob sie mal an die Seite gehen können, damit ihr besser filmen könnt. Unfassbar!" Dem Post nach hatten die Gaffer sogar versucht, das Mädchen über die weißen Tücher hinweg, mit denen die Unfallstelle verdeckt war, zu filmen.

Schämt Euch, ihr Gaffer vom Hauptbahnhof! Hey ihr Gaffer vom Hauptbahnhof, wie ihr ja bereits durch Eure grenzenlose...

Gepostet von Polizei NRW Hagen am Mittwoch, 13. April 2016

Die Polizei Hagen war zuvor schon mehrfach durch originelle Facebook-Posts aufgefallen. So hatte sie Eltern ebenfalls via Facebook darum gebeten, Kindern bei Fehlverhalten nicht mit der Polizei zu drohen: "Ihre Kinder sollen zu uns kommen, wenn sie Angst haben", heißt es in dem Post. An anderer Stelle hatten die Beamten auf der Plattform über die Herkunft des Wortes "Bullen" für Polizisten sinniert.

Den "Gaffern vom Hauptbahnhof" gaben die Beamten zum Schluss des Posts jedenfalls noch eine Empfehlung mit auf den Weg: "Wir haben im Einsatz echt was Besseres zu tun, als uns auch noch um Euch zu kümmern. Lasst zukünftig die Smartphones in der Tasche und geht einfach weiter."

caro

Jan Böhmermann lässt sich nicht kleinkriegen und steht zu seinen Worten: Zumindest will er im Fall seines umstrittenen Schmähgedichts, das ihm eine Anzeige des türkischen Präsidenten einbrachte, keine Unterlassungserklärung abgeben.

14.04.2016
Medien Nach Scherz über Bitterfeld - Kinder fordern Günther Jauch zum Duell

Schüler aus Sachsen-Anhalt haben mit Günther Jauch noch ein Hühnchen zu rupfen: Der Fernsehmoderator hat in seiner Sendung "Wer wird Millionär?" einen Scherz über ihre Heimat Bitterfeld gemacht. Deshalb fordern die Schüler den 59-Jährigen zu einem Duell heraus.

13.04.2016

Ein Video zeigt drastisch, wie gefährlich das Handy am Steuer ist: Eine junge Frau schreibt während der Fahrt eine SMS an ihre Eltern, für einen Moment achtet sie nicht auf den Straßenverkehr – dann wird es dunkel. Der Clip heißt: "Die letzte Nachricht".

13.04.2016