Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien WhatsApp knackt die Milliarden-Marke
Mehr Welt Medien WhatsApp knackt die Milliarden-Marke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:40 03.02.2016
Mehr als eine Milliarde Menschen nutzen den Kurznachrichtendienst WhatsApp. Quelle: Screenshot/Facebook
Mountain View

Der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp hat die Marke von einer Milliarde Nutzern geknackt. Mitgründer und Chef Jan Koum teilte das in der Nacht zum Dienstag per Facebook-Eintrag mit. Das weltgrößte Online-Netzwerk hatte WhatsApp 2014 für insgesamt gut 22 Milliarden Dollar übernommen. Damals hatte die SMS-Alternative erst gut 450 Millionen Nutzer. Facebook sicherte zu, dass WhatsApp auch unter dem neuen Konzerndach weitgehend eigenständig agieren kann und die Nutzerdaten getrennt bleiben.

one billion users. couldn't be more proud of our small team doing so much in just seven years.

Gepostet von Jan Koum am Montag, 1. Februar 2016

Aktuell würden über WhatsApp 42 Milliarden Nachrichten pro Tag übermittelt, hieß es von Koum weiter. Außerdem verschickten die Nutzer täglich 1,6 Milliarden Fotos und 250 Millionen Videos. Internet-basierte Kurzmitteilungsdienste haben mit dem Vormarsch von Smartphones und schneller mobiler Datennetze für viele Nutzer die klassische SMS abgelöst. WhatsApp erreichte als erstes dieser Angebote die Marke von einer Milliarde Kunden.

dpa

Medien Krimi "Nachtschicht – Der letzte Job" - Maja Maranow in ihrer letzten TV-Rolle im ZDF

Das ZDF zeigt am Montag die 13. Folge der Krimireihe "Nachtschicht". Im Nachhinein ist der Titel des Krimis auf traurige Art passend gewählt: "Der letzte Job" ist Maja Maranows letzte TV-Rolle.

01.02.2016

Vergessen Sie auch immer wieder das Kennwort für Ihr WLAN oder Ihr E-Mail-Postfach? Mit dem folgenden Trick des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) wird Ihnen das nicht mehr passieren – und gleichzeitig vermeiden Sie die fünf schlimmsten Fehler bei der Passwort-Wahl.

01.02.2016
Medien Spotify, Apple Music, Deezer - Streaming bei Album-Charts berücksichtigt

Streaming-Dienste wie Spotify, Apple Music, Deezer oder Napster mischen jetzt auch in den offiziellen deutschen Album Charts mit. Ab Freitag fließen über 30 Sekunden lange Stream-Abrufe aus bezahlten Angeboten in die Wertung ein.

01.02.2016