Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Windows 8 über 200 Millionen Mal verkauft
Mehr Welt Medien Windows 8 über 200 Millionen Mal verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 14.02.2014
Windows 8 hat sich bisher 200 Millionen Euro verkauft. Quelle: dpa
New York

Das aktuelle Microsoft-Betriebssystem Windows 8 ist inzwischen über 200 Millionen Mal verkauft worden. Microsoft-Marketingchefin Tami Reller nannte die Zahl gut 15 Monaten nach der Markteinführung am Donnerstag bei einer Konferenz der Investmentbank Goldman Sachs.

Damit breitet sich die aktuelle Version etwas langsamer aus als der Vorgänger Windows 7, von dem im ersten Jahr rund 240 Millionen Lizenzen verkauft worden waren. Allerdings ist der PC-Markt im vergangenen Jahr auch um zehn Prozent geschrumpft, weil die Kunden lieber Smartphones und Tablets kaufen.

Windows 8 war Ende Oktober 2012 auf den Markt gekommen. Microsoft setzte stark auf Steuerung per Touchscreen und versuchte, eine einheitliche Oberfläche für PC und Tablet zu entwickeln. Das sorgte für Kritik von PC-Nutzern, die nicht auf die gewohnte Bedienung verzichten wollten. Die Neuerungen wurden bei Updates teilweise wieder zurückgenommen. Die Marke von 100 Millionen Lizenzen knackte Windows 8 im Mai vergangenen Jahres.

Die Absatzzahlen beinhalten die Lizenzen, die mit neuen PCs oder Tablet Computern in den Handel gegeben wurden, als auch die Updates für bereits vorhandene PCs. Nicht enthalten sind die Lizenzen, die Microsoft im Rahmen von so genannten Volumen-Vereinbarungen an größere Unternehmen und Organisationen vergeben hat.

dpa

Facebook hat seine Gemeinde aus den Geschlechterschubladen befreit: Seit Donnerstag können sich Nutzer der englischsprachigen Version neben männlich und weiblich auch als "custom" (spezifisch) ausgeben und dann weiter zwischen verschiedenen transsexuellen Varianten wählen.

14.02.2014
Medien Mehr Transparenz bei Apple? - Rohstoff Tantal aus konfliktfreien Quellen

Elektronik-Hersteller werden immer wieder für den Einsatz von Rohstoffen aus Konfliktregionen kritisiert. Apple verzichtet auf solche Mineralien - und veröffentlicht eine Liste aller Erzminen, aus denen Rohstoffe für iPhone, iPad und andere Geräte kommen.

13.02.2014

Bjarne Mädel probierte vor dem Schauspiel etliche Jobs aus – nur ins Büro wollte er partout nicht. Dann zog er in die Büroräume der Kultserie „Stromberg“ ein, um sich als Berthold „Ernie“ Heisterkamp in die Zuschauerherzen zu spielen.

21.02.2014