Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Kein Polizeischutz mehr für Jan Böhmermann
Mehr Welt Medien Kein Polizeischutz mehr für Jan Böhmermann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 29.04.2016
Jan Böhmermann steht nicht mehr unter Polizeischutz (Archivbild). Quelle: Jörg Carstensen/dpa
Köln

Vor etwa drei Wochen hatte die Polizei "sichtbare Objektschutz-Maßnahmen sowie darüber hinausgehende Sicherheits-Vorkehrungen eingeleitet", wie ein Sprecher damals erklärte. Zuvor habe es eine Beurteilung der Gefährdungslage gegeben. "Wenn man etwas nicht ausschließen kann, dann muss man etwas tun", sagte der Polizeisprecher damals. Mittlerweile scheint sich die Lage wieder beruhigt zu haben. Seit etwa einer Woche sei die Maßnahme wieder aufgehoben, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Der Fall Böhmermann

Hintergründe, Analysen und ein Porträt des Satirikers finden Sie auf unserer Themenseite.

Böhmermann hatte in seiner Sendung "Neo Magazin Royale" (ZDFneo) in einem Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan bewusst Formulierungen unter der Gürtellinie benutzt. Damit wollte er nach eigener Darstellung den Unterschied zwischen in Deutschland erlaubter Satire und verbotener Schmähkritik deutlich machen. Der Beitrag hatte erheblichen Wirbel ausgelöst.

dpa/wer

Neben "Wer wird Millionär" wird Günther Jauch künftig eine neue Quizshow moderieren. RTL macht es spannend – um die Anzahl der Kandidaten und den genauen Starttermin für "500 – Die Quiz-Arena" macht RTL bislang ein Geheimnis.

29.04.2016
Medien Windows 10 unterbricht Wetterbericht - Aus dem Süden zieht ein Update herauf

Seit Monaten nervt Microsoft die Computernutzer mit der Aufforderung, sie sollten Windows 10 auf ihrem Rechner installieren. Jetzt erhielt auch eine TV-Moderatorin diesen Hinweis – ausgerechnet als sie den Wetterbericht erklärte.

29.04.2016
Medien Gutachten von Wirtschaftsprüfern - ARD und ZDF könnten 40 Millionen Euro einsparen

ARD, ZDF und Deutschlandradio könnten pro Jahr mindestens 40 Millionen Euro bei der Informationstechnik  (IT) einsparen. Das wären zehn Prozent der bisherigen Ausgaben dafür.

29.04.2016