Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Hacker erbeuten Millionen Kunden-Daten
Mehr Welt Medien Hacker erbeuten Millionen Kunden-Daten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 02.12.2015
Der Daten-Diebstahl beim Lernspielzeug-Anbieter VTech ist größer als zunächst angenommen: Weltweit sind allein fast 6,4 Millionen Kinder-Profile betroffen. Quelle: Oliver Berg
Hongkong

Der Daten-Diebstahl beim Lernspielzeug-Anbieter VTech ist größer als zunächst angenommen: Weltweit sind allein fast 6,4 Millionen Kinder-Profile betroffen. Hinzu kommen über 4,8 Millionen anhängende Eltern-Konten, wie die Firma aus Hongkong am Mittwoch mitteilte. Die Kinder-Profile enthielten den Namen, das Geschlecht und das Geburtsdatum, hieß es. Unbekannte Angreifer hatten sich im November Zugang zu VTech-Datenbanken verschafft. In Deutschland seien knapp 391 000 Eltern-Konten und rund 509 000 Kinder-Profile betroffen, erklärte das Unternehmen. Der Großteil des Datenlecks treffe die USA mit 2,2 Millionen Eltern- und fast 2,9 Millionen Kinder-Accounts.

Kreditkarten-Daten nicht betroffen

Die Eltern-Konten enthalten laut VTech E-Mail-Adressen, verschlüsselte Passwörter, IP-Adressen, Postanschriften und die Liste bisheriger Downloads. Kreditkarten-Daten würden nicht gespeichert.

Ein Medienbericht, wonach die Hacker auch Fotos von Kindern und Protokolle von Chats mit ihren Eltern abgreifen konnten, werde geprüft, erklärte VTech. Man könne das zunächst nicht bestätigen. Auf jeden Fall seinen die Bilder per Verschlüsselung geschützt.

Auf seiner Internetseite beantwortet der Lernspielzeug-Anbieter Fragen und gibt weiterführende Informationen zu dem Daten-Diebstahl. Dabei geht es unter anderem darum, ob Hacker Kinder über das Spielzeug direkt erreichen können.

dpa/are

Medien "CopKKKilla" gegen "Ich hab Polizei" - "Haftbefehl" antwortet Jan Böhmermann

Mit der Parodie "Ich hab Polizei" machte sich TV-Satiriker Jan Böhmermann über Gangster-Rapper lustig. Einer von ihnen hat jetzt geantwortet – mit einer eindeutigen Botschaft: Am Dienstag veröffentlichte "Haftbefehl" den Titel "CopKKKilla".

01.12.2015
Medien 150 Stellen sollen wegfallen - "Der Spiegel" will sparen – und wachsen

"Der Spiegel" hat sich ein umfangreiches Sparprogramm verordnet. Bis Ende 2016 will der Verlag rund 150 Stellen streichen. Gleichzeitig plant er aber auch zahlreiche Neuerungen in seinen Print- und Digitalprodukten, um sich für die Zukunft aufzustellen.

01.12.2015

Witzige Aktion oder einfach nur peinlich? Um Nachwuchs anzuwerben, greift die Polizei in Frankfurt am Main zu ungwöhnlichen Mitteln – und erntet dafür viel Spott im Internet.

01.12.2015