Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Google-Managerin wird YouTube-Chefin
Mehr Welt Medien Google-Managerin wird YouTube-Chefin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 06.02.2014
Google-Managerin Susan Wojcicki wird neue Chefin der Videoplattform YouTube. Quelle: dpa
Mountain View

Google legt die Führung von YouTube in die Hände einer der erfahrensten Managerinnen des Internet-Konzerns. Neue Chefin der Videoplattform wird Susan Wojcicki, die zuletzt das wichtige Werbegeschäft führte. Ihr Vorgänger bei YouTube, Salar Kamangar, bleibt bei Google in einer anderen Position.

Wojcicki ist Google-Mitarbeiterin Nummer 16, ihre Garage hatten die Gründer Larry Page und Sergey Brin einst gemietet, um ihre Firma aufzubauen. Wojcicki habe eine gesunde Respektlosigkeit gegenüber dem Unmöglichen, lobte Page sie am Mittwoch in einer Erklärung unter anderem in der „New York Times“. Beim Kurznachrichtendienst Twitter scherzte Wojcicki selbst, sie freue sich darauf, sich jetzt auf der Arbeit mehr Videos ansehen zu können.

Wojcicki verantwortete mit dem Werbegeschäft einen der wichtigsten Bereiche des Internet-Konzerns. Google nennt keine Zahlen für die Werbeeinnahmen bei YouTube. Nach Schätzungen der Marktforschungsfirma eMarketer könnte die Werbung auf YouTube im vergangenen Jahr ein Gesamtvolumen von 5,6 Milliarden Dollar gehabt haben. Zieht man die Anteile für Werbepartner und Inhaber der Videoinhalte ab, dürften davon knapp zwei Milliarden Dollar in den Google-Kassen gelandet sein, rechnete eMarketer aus.

YouTube hatte zuletzt mit Werbeclips vor Beginn der Videos experimentiert, die ein Nutzer nach wenigen Sekunden wegklicken kann. Die Videoplattform setzte zudem verstärkt auf Spartenkanäle.

Kamangar, der ebenfalls zu den ersten Google-Mitarbeitern gehört, übernimmt laut US-Medienberichten ein Projekt in einem frühen Entwicklungsstadium. Das ist nichts ungewöhnliches bei dem Internet-Konzern: So verschwand der langjährige Android-Chef Andy Rubin im vergangenen Jahr zunächst von der Bildfläche und tauchte Monate später an der Spitze eines Roboter-Programms auf.

dpa

Medien Hersteller warnt vor Missbrauch - Angriff auf die Fritzbox

Kriminelle kapern derzeit gezielt Fritzbox-Router und hinterlassen Telefonrechnungen von über 4000 Euro. Hersteller AVM empfiehlt Nutzern, den Fernzugriff zu deaktivieren.

06.02.2014
Medien RTL-Show "Bachelor" - Sie wollen seine Rose nicht

Das hat es bei "Der Bachelor" noch nicht gegeben: Zwei Frauen haben in der Folge am Mittwochabend die Rose des Junggesellen Christian Tewes abgelehnt. Er will sie, doch sie wollen ihn nicht. Die Rosenvergabe war der Quotenhöhepunkt des Abends bei RTL. 5,35 Millionen Zuschauer waren dabei.

06.02.2014

Adobe hat ein dringendes Sicherheitsupdate für den Flash-Player veröffentlicht. Es soll eine kritische Lücke stopfen, mit der Angreifer die Kontrolle über den Rechner übernehmen können, und die dem Unternehmen zufolge bereits ausgenutzt wird.

05.02.2014