Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Rechenaufgabe treibt das Netz in den Wahnsinn
Mehr Welt Medien Rechenaufgabe treibt das Netz in den Wahnsinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 17.02.2016
Über diese Rechenaufgabe zerbrechen sich Facebook-Nutzer seit Wochen den Kopf. Quelle: Facebook/Lisa Woelke
Lacombe

Die Kanadierin Lisa Woelke postete das Rechenrätsel in Form eines Bildes vor knapp drei Wochen auf ihrem Facebook-Profil. "Ich habe wirklich keine Ahnung. Ich hoffe, ihr könnt mir helfen", schrieb sie. Die Frau verzweifelte an der Frage nach den Kosten für eine Kokosnuss, einen Apfel und Bananen. In über 2,2 Millionen Kommentaren wurde bisher über das Ergebnis spekuliert. Die Antworten reichen von 14 über 15 bis zu 16 Dollar. Aber was stimmt wirklich?

Hmm... Can you solve this? I honestly have NO clue! I hope you guys can tell me 😨 ☆ SHARE and see if your friends Can! ☆ FOLLOW ME! ☺☺☺

Gepostet von Lisa Woelke am Freitag, 29. Januar 2016

Was wir wissen: Drei Äpfel kosten 30 Dollar. Ein Apfel und die Bananen kosten 18 Dollar, Bananen und Kokosnüsse kosten zwei Dollar. Die Rechnung scheint zunächst ganz einfach: Wenn drei Äpfel 30 Dollar kosten, kostet einer zehn. Wenn ein Apfel (zehn Dollar) und zwei Bananen 18 Dollar kosten, muss eine Banane vier Dollar kosten. Subtrahiert man die Kosten einer Kokosnuss (zwei Dollar) von denen einer Banane (vier Dollar) erhält man zwei Dollar. Eine Kokosnuss (zwei Dollar), ein Apfel (zehn Dollar) und eine Banane (vier Dollar) kosten folglich 16 Dollar. Klingt Logisch.

Der Teufel steckt im Detail

Was vielen Nutzern auf den ersten Blick allerdings nicht auffällt ist, dass sowohl die Anzahl der Bananen, als auch die der Kokosnüsse in den Darstellungen variiert. In der zweiten und dritten Zeile handelt es sich um vier, in der Aufgabenstellung um nur drei Bananen. In der dritten Zeile sind zwei Kokosnusshälften, in der Frage nach dem Ergebnis ist aber nur eine abgebildet. Deswegen erhalten viele Rechner zunächst das falsche Ergebnis.

Also noch mal von vorne: Wenn ein Apfel zehn Dollar kostet, müssen acht Bananen acht Dollar kosten. Eine Banane kostet einen, vier kosten vier Dollar. Um in der dritten Zeile auf zwei Dollar zu kommen, subtrahiert man den Wert von zwei Kokosnusshälften vom Wert der Bananen. Wenn zwei Kokosnusshälften zwei kosten, kostet eine einen Dollar. Nachdem man die Einzelpreise für die verschiedenen Obstsorten ermittelt hat, kommt man zu folgendem Ergebnis: Eine Kokosnusshälfte (ein Dollar), ein Apfel (zehn Dollar) und drei Bananen (drei Dollar) kosten zusammen 14 Dollar.

Riesige Resonanz

Die Resonanz auf die Facebook-Rechenaufgabe ist riesig. Der Beitrag erhielt über 400.000 Likes und wurde über 150.000 Mal geteilt. Eine offizielle Auflösung des Rätsels hat die Kanadierin nicht gepostet.

Zuletzt hatte die Farbe eines Kleides ähnliche Diskussionen ausgelöst. Manche Menschen hielten das Kleidungsstück für blau-schwarz, andere für weiß-gold. Das Phänomen konnte schließlich neurowissenschaftlich erklärt werden: Grund sei die Art, wie das Gehirn eine Farbkorrektur bei Tageslicht vornehme, erklärte Neurowissenschaftler Bevil Conway. Bei den einen Menschen würden beim Blick auf das Foto dabei die Blautöne herausgerechnet - sie sähen dann ein weißes Kleid mit goldenen Streifen. Für diejenigen, deren Gehirn eher die Goldtöne ausblendeten, sei das Kleid dann dunkelblau und schwarz.

are

Immer wieder waren Journalisten das Ziel gewaltbereiter Legida-Demonstranten. Die Leipziger Internetzeitung (LIZ) stellt deshalb ihr Live-Berichterstattung ein und erhebt zugleich schwere Vorwürfe gegen die Polizei.

16.02.2016

Dieser Youtube-Clip soll erschrecken: Ein Restaurant wirbt für ein traditionelles Schweizer Gericht – aus Katzenfleisch. Der Vegetarierbund Deutschland will die Menschen damit zum Nachdenken anregen. Einige Schweizer reagieren wütend.

16.02.2016

Erst Ende Januar musste Apple Netzteilstecker-Adapter wegen Stromschlaggefahr zurückrufen. Jetzt sind USB-C-Kabel, die bis Juni 2015 ausgeliefert wurden, von einer Umtauschaktion betroffen.

15.02.2016