Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien "Bunte"-Chefin Riekel zieht sich zurück
Mehr Welt Medien "Bunte"-Chefin Riekel zieht sich zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 05.04.2016
Patricia Riekel hat die Chefredaktion bei der "Bunten" 1996 übernommen. Quelle: Sven Hoppe
München

"Freizeit-Revue"-Chef Robert Pölzer löst Patricia Riekel als "Bunte"-Chefredakteur ab. Zum 1. Juli werde sich Riekel nach 20 Jahren an der Spitze des People-Magazins aus dem operativen Geschäft zurückziehen, teilte der Konzern Hubert Burda Media am Dienstag in München mit. Unter Pölzer soll auch die Zusammenarbeit des Magazins mit den Online-Kanälen von "Bunte" intensiviert werden.

"Bunte" erreiche so 11,3 Millionen Menschen in Deutschland. Im vierten Quartal 2015 wurden den Angaben nach wöchentlich mehr als 500.000 "Bunte"-Exemplare verkauft. Pölzer ist 54 Jahre alt und seit 2003 Chefredakteur bei Burda, zuerst bei der Zeitschrift "Neue Woche". Davor hatte er unter anderem bei "Echo der Frau", "Super Illu", "Neue Revue" sowie als stellvertretender Chefredakteur von "Bild" und "Bild am Sonntag" gearbeitet.

Riekels Nachfolger Robert Pölzer war bisher Chef der "Freizeit-Revue". Quelle: Daniel Reinhardt

Riekel hatte "Bunte" 1996 übernommen. Die 66-Jährige bleibt Herausgeberin aller Magazine der Mediengruppe BurdaStyle ("Bunte", "Donna", "Elle", "Freundin", "Harper's Bazaar", "Instyle") und verantwortet auch künftig mit Vorstand Philipp Welte den Medienpreis Bambi und die von Riekel und Welte ins Leben gerufene Tribute-to-Bambi-Stiftung. 

dpa

Menschen jenseits der 40 werden sich erinnern, wie es mit nur drei Fernsehprogrammen war. Die Quoten waren stets gigantisch. Inzwischen stehen Zuschauern Hunderte Kanäle zur Verfügung. Die wenigsten erreichen erwähnenswerte Marktanteile. Trotzdem kommen ständig neue hinzu.

08.04.2016

Sie ist die erste Rundfunkbeitragsverweigerin, die ins Gefängnis musste. Aber am Montag endete für Sieglinde Baumert die Erzwingungshaft bereits – nach 61 Tagen. Unklar ist noch, wie es jetzt weiter geht.

05.04.2016
Medien Sternstunde des Schwarmjournalismus - So kamen Journalisten an die Panama Papers

Hunderte Journalisten aus aller Welt recherchierten gemeinsam, trotzdem blieben die Panama-Papiere ein Jahr lang geheim. Wie konnte das gelingen?

Imre Grimm 08.04.2016