Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Medien Hacker haben es erneut auf Fritzbox abgesehen
Mehr Welt Medien Hacker haben es erneut auf Fritzbox abgesehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 29.09.2014
Noch immer nutzen Hacker eine alte Sicherheitslücke für Angriffe auf Fritzboxen. Quelle: dpa (Symbolfoto)
Berlin

Betrüger haben es offenbar erneut auf AVMs Router und Telefonzentrale Fritzbox abgesehen. Alle Geräte, auf denen das im Februar veröffentlichte Sicherheitsupdate noch nicht installiert ist, sind nach Angaben des Herstellers möglicherweise gefährdet. Wird die Fritzbox für Voice-over-IP- (VoIP) und Festnetz-Telefonie genutzt und ist für den Fernzugriff über Port 443 freigeschaltet, könnten im Ausnahmefall Telefonbetrüger die Boxen manipulieren und durch Anrufe bei teuren Sonderrufnummern im Ausland hohe Kosten verursachen. Laut AVM gibt es Anzeichen dafür, dass Hacker momentan gezielt nach ungeschützten Modellen suchen.  

Wie Anfang des Jahres bekannt wurde, hatten in einigen Fällen Betrüger eine Schwachstelle in der Software der Fritzbox ausgenutzt. Dabei wurden beispielsweise teure Sonderrufnummern in Kuba, Sierra Leone oder Afghanistan angerufen.   AVM empfiehlt Fritzbox-Nutzern dringend, ihre Geräte zu überprüfen, und die Software auf den neuesten Stand zu bringen. Dazu hat der Hersteller auf seiner Webseite eine Anleitung veröffentlicht. Zur Sicherheit kann auch der Fernzugriff über Port 443 deaktiviert werden. Wählt man diese Maßnahme sind Dienste wie MyFritz oder FritzNAS sowie die Benutzeroberfläche des Routers für den Nutzer von unterwegs nicht mehr erreichbar.Für die Nutzung daheim ergeben sich dem Hersteller zufolge aber keine Einschränkungen. 

Die Fritzbox-Software lässt sich über die Benutzeroberfläche des Routers auf den neuesten Stand bringen. Dazu muss in die Adresszeile des Internet-Browsers die Adresse hhtp://fritz.box eingegeben werden. Nach Abfrage der Zugangsdaten kann per Klick auf die „Assistenten“-Schaltfläche der Update-Dienst aufgerufen werden.

dpa

Alles neu auf dem Fernsehmarkt: Netflix, Google und Amazon greifen an, Apple ist schon da. Aber welcher Streamingdienst ist der richtige für mich? Eine Orientierungshilfe für Anfänger.

Imre Grimm 01.10.2014
Medien Facebook-Gegenentwurf - Online-Angriff auf Ello

Das junge Online-Netzwerk Ello, das ein Gegenentwurf zu Facebook sein will, ist in der Nacht zum Montag Ziel eines Online-Angriffs geworden. Die Website wurde für einige Stunden mit einer sogenannten DDOS-Attacke lahmgelegt.

29.09.2014

Beim „Tatort“ haben hannoversche Zuschauer am Sonntag möglicherweise kurz gestutzt. In der Sendung ist ein echtes Phantombild aufgetaucht, das die Polizeidirektion Hannover im November 2011 im Mordfall Annika B. veröffentlicht hatte. Die Polizei war nicht informiert und zeigt sich irritiert.

Tobias Morchner 29.09.2014