Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Maas verurteilt Journalistenmord in Kiew
Mehr Welt Maas verurteilt Journalistenmord in Kiew
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:08 30.05.2018
Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) äußert sich erstmals zu dem Journalistenmord in Kiew. Quelle: dpa
Berlin

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat den Mord an dem kremlkritischen russischen Journalisten Arkadi Babtschenko in Kiew scharf verurteilt. „Das ist wieder eine erschütternde Nachricht, die zeigt, wie sehr die Pressefreiheit international unter Druck steht“, sagte Maas dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Mit dem Tod von Arkadiy Babtschenko verliert die Welt einen aufrechten Journalisten, der sich auch durch die Drohungen, die er erhielt, nicht davon abhalten ließ, kritisch und unabhängig zu berichten.“ Das wolle und werde man nicht sprachlos hinnehmen.

„Diese feige Tat muss jetzt aufgeklärt werden - genau wie die Fälle der 2015 und 2016 in Kiew ermordeten Journalisten Oles Busyna und Pawel Scheremet“, sagte der SPD-Politiker. „Wenn die Pressefreiheit bedroht ist, ist auch die Demokratie bedroht. Ich werde mich weiter dafür einsetzen, dass Journalisten ihrer Arbeit nachgehen können, ohne um Leib und Leben fürchten zu müssen. “

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Die Polizei Flöhrsheim hat einem elfjährigen Mädchen aus Niedersachsen ein ungewöhnliches Paket geschickt. Das Kind hatte sein Plüschtier in einem Hotel vergessen, die Beamten spürten es auf und sendeten Einhorn „Marina“ an ihre Besitzerin zurück.

30.05.2018

Acht Bussarde sind im Raum Stade mit einem verbotenen Pflanzengift in Berührung gekommen und gestorben. Die Kreisverwaltung hat Anzeige erstattet.

30.05.2018

Später Fahndungserfolg für die Polizei: Rund 34 Jahre nach dem gewaltsamen Tod eines Nienburgers wurde nun ein Tatverdächtiger ermittelt. Es handelt sich um einen Mann, der derzeit im Gefängnis sitzt.

30.05.2018