Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Hurrikan „Florence“ schmälert Symrise-Gewinn
Mehr Welt Hurrikan „Florence“ schmälert Symrise-Gewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 07.11.2018
Ein Mitarbeiter der Symrise AG, hält eine Plastikflasche mit "ActiPearls" in die Kamera. Die Kügelchen sollen Flüssigkeit in Damenbinden binden. Bekannt ist das Unternehmen dagegen für seine Duft- und Aromastoffe. Quelle: dpa
Holzminden

Der Hurrikan „Florence“ und hohe Rohstoffkosten haben beim Aromen- und Duftstoffhersteller Symrise auf den Gewinn gedrückt. Zudem steckt der MDax-Konzern derzeit viel Geld in den Ausbau der Produktion. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) fiel in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 um knapp 2 Prozent auf 475,7 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in Holzminden mitteilte.

Die Nachfrage der Kosmetik- und der Lebensmittelindustrie treibt indes die Umsatzentwicklung weiter an. Von Januar bis Ende September wuchs der Umsatz um 4,6 Prozent auf 2,38 Milliarden Euro. Unter Ausklammerung der Belastungen durch den starken Euro hätte das Wachstum sogar 8,8 Prozent betragen. Daher blickt Symrise nun noch optimistischer auf das Gesamtjahr und hob die Prognose für das Umsatzwachstum aus eigener Kraft abermals an: Es wird nun ein Plus von mehr als 8 Prozent erwartet.

Von dpa/RND

Früher gemobbt, heute Traumkörper: Die 18 Jahre alte australische Schülerin Josephine Desgrand hat einen unglaublichen Wandel hinter sich. Ihr Erfolgsgeheimnis verrät sie auf ihrem Instagram-Account.

07.11.2018

Lars Klingbeil möchte Arbeitnehmern Zeit für Dinge zurückgeben, „zu denen sie sonst nicht kommen“. Die Idee des SPD-Manns: Mit jedem Jahr Berufstätigkeit erhält der Arbeitnehmer Anspruch auf eine bezahlte Auszeit von einem Monat. Wer die angesparte Zeit einlöst, erhält jeden Monat einen Ausgleich.

07.11.2018

Die SPD steckt im Umfragentief fest. Altkanzler Gerhard Schröder sieht die Lösung unter anderem in der Besinnung auf die Wirtschaftspolitik. Das Ende der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles sieht er noch nicht gekommen. Kanzlerin Merkel aber habe den Absprung verpasst.

07.11.2018