Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Luft in Tüten: Röntgen-Aufnahmen zeigen Schummel-Verpackungen
Mehr Welt Luft in Tüten: Röntgen-Aufnahmen zeigen Schummel-Verpackungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 23.11.2018
Mogelpackungen Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg
Hamburg

Im Kampf gegen Müll und Plastik wird nicht nur die großflächige Verwendung von Kunststoff in der Verpackungsindustrie kritisiert. Auch das Design der Verpackungen ruft Verbraucher- und Umweltschützer auf den Plan. Denn übergroße, blickdichte Kartons, Behälter, Tüten und Dosen suggerieren den Kunden in vielen Fällen, dass sie mehr Inhalt kaufen, als sie es wirklich tun.

Zudem entsteht eine größere Menge Abfall. „Dabei ließe sich viel Verpackungsmaterial einfach einsparen, wenn die Verpackungen vollgefüllt wären“, teilte die Verbraucherzentrale Hamburg mit.

Wie dreist die Hersteller bei einigen „Luftverpackungen“ schummeln, hat der Verein kürzlich untersucht. Dafür wurden 14 Supermarkt-Produkte, über die sich Kunden zuvor beschwert hatten, von einem Röntgengerät durchleuchtet. Die Verbraucherzentrale berechnete zudem die sogenannte „Lufthöhe“ – also den Anteil der Verpackung, der nicht befüllt war. Die Bilder veranschaulichen eindrucksvoll, dass Inhalt und Hülle stark voneinander abweichen.

Die Verbraucherzentrale Hamburg hat 14 Supermarkt-Produkte röntgen lassen.

Das Ergebnis: Die meisten getesteten Lebensmittel- und Haushaltsprodukte waren nicht einmal zur Hälfte befüllt. Im Schnitt waren die Verpackungen zu 59 Prozent mit Luft befüllt.

Am schlechtesten schnitt im Vergleich der „Mondamin Lieblingsgrießbrei Klassischer Art“ ab. Die Lufthöhe lag hier bei 83 Prozent. Auch die Verpackung von „Risotto Milanese“ von Riso Scotti war nur zu 19 Prozent gefüllt.

Von RND/mkr

Im Kino leiht er gerade dem Weihnachtshasser „Grinch“ die Stimme, privat liebt Otto Waalkes das Fest – und hat nach zwei Scheidungen Angst, Weihnachten allein zu verbringen.

23.11.2018

Mit einem umstrittenen Werbespot hatte sich der italienische Modekonzern Dolce & Gabbana in China Rassismusvorwürfe eingehandelt – jetzt haben sich die Gründer des Luxusmodehauses selbst zu Wort gemeldet.

23.11.2018

Die holländischen Analogues sind seit fünf Jahren in den Schuhen der Beatles unterwegs. Derzeit spielen sie bei ihren Shows das „Weiße Album“ der Fab Four zu dessen Jubiläum am Stück live. 2019 kommen sie damit auch in deutsche Konzertsäle. Im Interview spricht ihr Musikalischer Direktor Bart von Poppel über Freud und Leid der Kunst, mit den Songs anderer zu arbeiten.

23.11.2018