Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Lkw verliert Anhänger – und Autos prallen dagegen
Mehr Welt Lkw verliert Anhänger – und Autos prallen dagegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:55 05.12.2018
Unfall auf der A29 bei Oldenburg. Quelle: dpa
Oldenburg

Ein Lkw hat auf der A29 bei Oldenburg seinen Anhänger verloren - und dadurch einen Unfall verursacht. Zunächst konnte ein 23-jähriger Autofahrer nicht mehr stark genug bremsen und prallte frontal in das beide Fahrstreifen versperrende und unbeleuchtete Hindernis, wie die Polizei mitteilte. Ein ein Jahr älterer Mann konnte dem Anhänger gerade noch ausweichen, indem er über die Seitenstreifen fuhr, und touchierte ihn nur. Beide Männer erlitten leichte Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Der 47-jährige Lkw-Fahrer habe angegeben, den Verlust seines Anhängers überhaupt nicht bemerkt zu haben, teilte die Polizei mit. Er habe sich eine Stunde nach dem Unfall gemeldet. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet. Beamte nahmen seinen Führerschein weg. Warum sich der Anhänger vom Lkw löste und dann gegen die Mittelschutzplanke schleuderte, wird derzeit ermittelt.

Von RND/dpa

Die Bundesregierung hat dem Deutschen Fußball-Bund und der UEFA Steuernachlässe für die Ausrichtung der Fußball-Europameisterschaft 2024 zugesagt, damit Deutschland Chancen auf den Zuschlag hat. Über die Höhe des Rabattes schweigt das Finanzministerium aber. Die Grünen sind empört.

05.12.2018

Am Freitag wählt der CDU-Bundesparteitag einen neuen Parteichef. Sie oder er wird die Christdemokraten nach Wochen eines lebhaften Streits um Positionen wieder einen müssen – mit einem Brückenbauer als CDU-Generalsekretär. Wer kommt für den Job infrage?

05.12.2018

Nach dem Spitzentreffen mit Donald Trump zeigten sich die deutschen Automanager auch ohne konkrete Gegenleistungen optimistisch. Ob sich die gefürchteten US-Strafzölle auf Importwagen noch abwenden lassen, bleibt dennoch ungewiss.

05.12.2018