Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Leiche von vermisster Tramperin Sophia gefunden?
Mehr Welt Leiche von vermisster Tramperin Sophia gefunden?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:43 21.06.2018
Tankstelle in Sachsen: Hier soll Sophia L. in einen Lastwagen gestiegen sein. Quelle: dpa
Leipzig

Die vermisste Tramperin Sophia L. ist offenbar tot. Die spanische Zeitung „El Correo“ und die Nachrichtenagentur Europa Press berichten, dass eine Frauenleiche am Donnerstagnachmittag an einer Tankstelle im Ort Asparrena im spanischen Baskenland gefunden wurde. Bei dem Opfer, das Spuren von Gewalt aufweise, handele es sich vermutlich um Sophia L..

Die Tote sei bislang aber nicht eindeutig identifiziert worden. Gerichtsmediziner sollen die Tote nun genauer untersuchen. Viele Anzeichen deuteten aber darauf hin, dass es sich um die 28-jährige Studentin handeln könnte, die am Donnerstag vor einer Woche verschwunden war.

Staatsanwaltschaft äußert sich noch nicht zum Leichenfund

Der Leipziger Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz sagte am Abend, er kenne die Medienberichte über den Leichenfund, er wollte sich dazu aber nicht äußern. Die Ermittler in Deutschland waren bereits zuvor davon ausgegangen, dass Sophia L. getötet wurde. Wo sie sich befinden könnte, war aber unklar.

Die Studentin, die aus Amberg in der Oberpfalz stammt, wollte am Donnerstag vor einer Woche nach Bayern trampen, dort kam sie aber nie an. Sie soll an einer Tankstelle nahe dem Leipziger Flughafen in einen Lastwagen gestiegen sein. Danach verliert sich ihre Spur. Am Dienstag teilten die Ermittlungsbehörden mit, dass ein Mann in Spanien festgenommen wurde. Er sei dringend verdächtig, die Tramperin getötet zu haben.

Von RND

Die amerikanische First Lady Melania Trump hat einige von ihren Eltern getrennte Migrantenkindern an der US-Grenze besucht. Sie machte ihnen Hoffnung, ihre Eltern bald wieder zu sehen.

21.06.2018

Vor einem Lokal in Berlin-Charlottenburg kommt es zu einem blutigen Streit. Zwei Männer werden schwer verletzt, es gibt Festnahmen. Im Laufe des Abends werden Einzelheiten bekannt.

21.06.2018

Jetzt wird das ganze Ausmaß klar: Insgesamt 120.000 Bio-Eier sind vom jüngsten Rückruf betroffen – sie standen unter anderem bei Penny, Lidl, Aldi und Netto in den Regalen. Es droht die Gefahr, an Salmonellen zu erkranken.

21.06.2018