Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 9 ° heiter

Navigation:
FDP-Spitzenkandidat Rock will niedrigere Grunderwerbsteuer

Politik FDP-Spitzenkandidat Rock will niedrigere Grunderwerbsteuer

Der FDP-Spitzenkandidat zur hessischen Landtagswahl René Rock will eine Senkung der Grunderwerbsteuer erreichen. Die FDP werde "für eine Senkung der Grunderwerbsteuer eintreten, die den Wohnungsbau ankurbelt", sagte Rock der "Frankfurter Rundschau" (Freitag).

Voriger Artikel
SPD-Mann Schäfer-Gümbel präsentiert seinen Plan für Hessen
Nächster Artikel
FDP-Spitzenkandidat: mit Steuersenkung Wohnungsbau ankurbeln

Der hessische FDP-Fraktionsvorsitzende René Rock gestikuliert bei einer Pressekonferenz.

Quelle: Frank Rumpenhorst/Archiv

Wiesbaden/Frankfurt. Er wolle "zurück auf drei Prozent". Das entspräche einer Halbierung des heutigen Satzes von sechs Prozent. Rock erklärte, im Landeshaushalt gebe es "Geld im Überfluss". Der FDP-Politiker beklagte zudem, das Land sei trotzdem bei Bildung, Straßenbau und als Innovationstreiber zurückgefallen.

Auch die Bundes-FDP hatte Anfang der Woche eine Veränderung bei der Grunderwerbsteuer ins Spiel gebracht. Anlass war eine Debatte um steigende Baunebenkosten. Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) will prüfen, ob sich das Bestellerprinzip auf Immobilienverkäufe übertragen lässt. Dann müssten in der Regel Verkäufer Makler bezahlen. Die FDP hält das nicht für ausreichend: Ein Freibetrag bei der Grunderwerbssteuer sei unbürokratischer.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Landtagswahl 2018