Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Welt Kunstraub in Wien: Renoir gestohlen
Mehr Welt Kunstraub in Wien: Renoir gestohlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 28.11.2018
Ort des Verbrechens: Vor einer Versteigerung im Wiener Dorotheum ist nach Angaben des Auktionshauses ein Kunstwerk des französischen Impressionisten Pierre-Auguste Renoir (1841-1919) gestohlen worden. Quelle: dpa
Wien

Eklat in Wien: Vor einer Versteigerung im Wiener Dorotheum ist ein Kunstwerk des französischen Impressionisten Pierre-Auguste Renoir (1841-1919) gestohlen worden. Die Polizei fahndete nach drei Tatverdächtigen. Sie sollen das Gemälde am Montagabend aus den Räumen der Vorbesichtigung entwendet haben. Das 27 x 40 Zentimeter große Werk von 1895 zeigt eine Küstenlandschaft. Es wird auf einen Wert zwischen 120 000 und 160 000 Euro geschätzt.

Das Bild wurde von den Kunsträubern professionell entfernt

Die mutmaßlichen Profis waren laut Polizei gezielt zu dem Bild im zweiten Stockwerk des Gebäudes gegangen und hatten es aus dem Rahmen genommen oder geschnitten. Die Männer verließen das Dorotheum über drei unterschiedliche Ausgänge. Auf einer Überwachungskamera konnten Lichtbilder der mutmaßlichen Täter sichergestellt werden.

Bei der für Mittwochabend terminierten Versteigerung von Werken der Klassischen Moderne sollten rund 250 Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen unter den Hammer kommen. Das Dorotheum ist eines der führenden Auktionshäuser in Europa.

Von RND / dpa

Bei der Generalaudienz des Papstes gab es am Mittwoch einen Überraschungsgast: Ein siebenjähriger Junge kam auf die Bühne und begann zu spielen. Der Papst nahm es mit Humor, zeigte sich aber auch nachdenklich.

28.11.2018

Nach Australien und der Schweiz will nun auch Italien den UN-Migrationspakt nicht annehmen. Der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte hat die Teilnahme an der UN-Konferenz abgesagt. Die endgültige Entscheidung will Italien nach einer parlamentarischen Debatte fällen.

28.11.2018

Monatelang war ein entflohener Häftling wie vom Erdboden verschwunden, am Dienstag fanden Polizisten den 25-Jährigen schließlich wieder – im Bettkasten seiner Ehefrau. Und auch noch ein zweiter gesuchter Krimineller ging den Beamten ins Netz.

28.11.2018