Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur "Toni Erdmann" unterwegs zum Oscar
Mehr Welt Kultur "Toni Erdmann" unterwegs zum Oscar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:17 25.08.2016
In der engeren Auswahl für einen Auslands-Oscar: "Toni Erdann" von Maren Ade. Quelle: SWR - Südwestrundfunk/dpa

Deutsche Filme über die NS-Zeit gehen im Oscar-Rennen immer. Ist ausnahmsweise mal keiner zur Hand, tut’s auch die DDR – siehe das Stasi-Drama „Das Leben der Anderen“, das es 2007 als vorerst letzter Beitrag zu Oscar-Ruhm brachte. Nun war wieder eine geballte Ladung NS-Historie unter den acht Titeln auf der deutschen Auswahlliste zu finden, etwa „Der Staat gegen Fritz Bauer“, „Das Tagebuch der Anne Frank“ oder die Exilantenstory „Vor der Morgenröte“. Und die Nominierung von deutscher Seite geht an ... „Toni Erdmann“, diese kluge, komische, traurige, kurz: grandiose Vater-Tochter-Geschichte.

Überraschende Auswahl

Die Auswahljury hat gestern Maren Ades Überraschungshit der Saison ganz nach oben gesetzt. Selbstverständlich war das keineswegs. Das Gremium soll ja nicht entscheiden, welches der beste Film ist, sondern welcher am meisten Pluspunkte bei der Oscar-Academy sammeln könnte. Es handele sich um „eine ebenso mutige wie stilsichere filmische Seelenschau am Puls der Zeit“, urteilte nun die Jury.

Entgültige Nominierung im Januar

So konkurriert ein 162 Minuten langes, sehr gegenwärtiges Werk über einen Vater mit Zottelperücke und falschem Gebiss (Peter Simonischek) und dessen karrieristische Tochter (Sandra Hüller) um den Auslands-Oscar. Hollywood gibt am 24. Januar bekannt, welche fünf Beiträge es auf die Shortlist geschafft haben – im Vorjahr gelang das mit „Im Labyrinth des Schweigens“ über die Frankfurter Auschwitz-Prozesse nicht. Das lässt sich als positives Zeichen werten: Vielleicht wollen die Academy-Mitglieder auch endlich wissen, wie es im heutigen Deutschland aussieht.

Stefan Stosch

Der Oscar-Erfolg von "Das Leben der Anderen" liegt fast zehn Jahre zurück. Seitdem hat kein deutscher Film den begehrten Auslands-Oscar mehr gewonnen. "Toni Erdmann" soll das ändern. "Anrührend und aufrüttelnd" sei der Film, urteilte die Jury.

25.08.2016
Kultur Schauspiel und Ballhof Eins - Allein mit dem Schmürz

n seinem Stück Die Reichsgründer oder Das Schmürz schildert Boris Vian die Folgen einer auf Angst und Ausgrenzung aufbauenden Politik. Hausregisseur Tom Kühnel inszeniert den Abend im Ballhof Eins als absurde Komödie.

24.08.2016
Kultur Cumberlandsche Bühne - Zeugen der Sehnsucht

Poesie des Herzens versus Prosa der Verhältnisse: Clemens Sienknecht und Barbara Bürk gestalten einen feinsinnigen Liederabend im Geiste von Madame Bovary – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie.

24.08.2016