Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur "Star Wars" bricht Rekord
Mehr Welt Kultur "Star Wars" bricht Rekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:27 28.12.2015
Chewbacca (Peter Mayhew) und Han Solo (Harrison Ford) in einer Szene des neuen Kinofilms "Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht". Quelle: dpa
Burbank

Der neue "Star Wars"-Film eilt von Rekord zu Rekord. "Das Erwachen der Macht" hat am Tag zwölf seit dem Kinostart weltweit schon mehr als eine Milliarde Dollar (etwa 920 Millionen Euro) eingespielt. Dafür hatte der bisherige Spitzenreiter, "Jurassic World", einen Tag mehr gebraucht.

Dem Medienkonzern Disney zufolge spielte das Weltraummärchen bis zum Sonntag 1,09 Milliarden Dollar ein. Und dabei fehlt ein wichtiger Markt noch, der beim Dinosaurierspektakel von Anfang an dabei war: In China läuft der Film erst am 9. Januar an.

Dem Branchendienst Boxoffice Mojo zufolge entfiel ziemlich genau die Hälfte auf die USA und Kanada. Knapp 545 Millionen Dollar hatte der Film demnach da eingespielt, 154 Millionen allein an diesem Wochenende. Pro Kino waren das gute 37 000 Dollar - normal sind 3000, vielleicht 4000 Dollar für einen erfolgreichen Film.

Und noch ein Vergleich: Mit den 154 Millionen Dollar hat "Star Wars" nur an diesem Wochenende mehr Geld eingespielt als die folgenden 19 Filme der Top 20 zusammen, obwohl da fünf Einsteiger dabei waren.

Eröffnungswochenende: 238 Millionen Dollar

Der Film war gleich von Anfang an ein Renner. In den USA und Kanada hatte der Film an seinem Eröffnungswochenende 238 Millionen Dollar eingespielt. Das war der beste Start der Kinogeschichte. Der bisherige Rekord war erst ein halbes Jahr alt: "Jurassic World" hatte im Juni 208 Millionen Dollar am ersten Wochenende eingespielt. Das Dinosaurierspektakel hatte 150 Millionen Dollar gekostet. Beim siebten Teil des Weltraummärchens werden die Produktionskosten - ohne den immensen Werbeetat - auf 200 Millionen Dollar geschätzt.

In Deutschland hatten den Film 2,14 Millionen Zuschauer sehen wollen. Der Rekord "Bester Start aller Zeiten in Deutschland» bleibt allerdings bei "Harry Potter und der Feuerkelch", weil man in Deutschland nach Kinogängern rechnet. Den Zauberlehrling wollten im Jahr 2005 rund 2,69 Millionen Zuschauer am ersten Wochenende im Kino sehen. Geht man allerdings nicht nach Kopf, sondern nach Zahl, liegt doch "Star Wars" vorn: Der Film brachte rund 25 Millionen Euro in die deutschen Kinokassen - auch in Deutschland der beste Start der Kinogeschichte.

"Star Wars"-Schöpfer George Lucas hatte sein Imperium vor drei Jahren an Disney verkauft. Der Unterhaltungsgigant macht für den lange erwarteten siebten Teil der Sternenkrieger-Saga seit einem Jahr intensiv Werbung.

dpa

Der Maler und Bildhauer Ellsworth Kelly ist tot. Seine abstrakten Bilder mit klaren Linien und kräftigen Farben machten ihn berühmt und zu einem der einflussreichsten US-Künstler des 20. Jahrhunderts.

28.12.2015
Kultur Bolschoi Staatsballett Belarus in Hannover - Zwischen Anmut und Strass

Tüll, Tutu und Organza: In einer märchengleich strassbesetzten Inszenierung hat das Bolschoi Staatsballett Belarus am Sonntag den Klassiker Schwanensee gezeigt. Angelehnt an der traditionellen Choreographie bewies das Ensemble technische Qualität.

30.12.2015

Monty Python wäre ohne Terry Gilliam nicht denkbar, nun hat der Regisseur und Cartoonist seine Autobiografie „Gilliam­esque“ vorgelegt. Die „präposthumen Memoiren“ von Terry Gilliam sind schrill illustriert und wunderbar chaotisch erzählt.

Daniel Alexander Schacht 27.12.2015