Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur So wird das Opernhaus für den Ball vorbereitet
Mehr Welt Kultur So wird das Opernhaus für den Ball vorbereitet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 24.02.2016
Von Susanna Bauch
In nur wenigen Tagen muss das gesamte Opernhaus umgebaut werden. Quelle: Katrin Kutter
Hannover

Ein großes gesellschaftliches Ereignis wirft traumhafte Schatten voraus: Im Opernhaus sind derzeit mehr als 100 Helfer damit beschäftigt, das Haus für den Opernball in ein zauberhaftes Reich der Träume zu verwandeln. Noch liegen die extra gefertigten Säulen, farbenfrohen Teppiche und zarten Lampen auf der Bühne und in den Gängen – aber bis morgen Abend wird alles an Ort und Stelle sein. Dann begrüßen die Hausherren der Oper rund 2200 Gäste – einige Restkarten sind noch zu haben – zum ersten Ballabend unter dem Motto „Wie im Traum“.

Noch aber sieht alles mehr nach Alp-, denn nach Wunschtraum aus. „Die Floristen wollen noch 600 Leuchterspitzen per Hand zurechtbiegen, um dort frische Blüten zu drapieren“, sagt Produktionsleiterin Nicola Albrecht. Für die Dekoration ist Bühnenbildnerin Anja Lütgens verantwortlich, der schachbrettartige Tanzboden liegt ihr besonders am Herzen. Aber auch der ist noch nicht fertig, anders als die 8 mal 23 Meter große Mohnwand, das Herzstück der traumhaften Kulisse im ersten Stock, für das Theatermaler Andreas Scholz einen ganzen Monat lang im Einsatz war. „Das Traum-Motto ist ideal, weil es fast ausschließlich positive Assoziationen gibt“, so Albrecht. Und so darf im Opernhaus sowohl der Traum vom Fliegen als auch von der Liebe zumindest optisch geträumt werden.

Derweil sind vor der Hauptbühne bereits elf Stuhlreihen verschwunden, die restlichen werden abgedeckt. Die Seitenbühne hat sich geöffnet für surreale Welten, in denen Alice im Wunderland genauso vorkommt wie der Sommernachtstraum. Im Marschnersaal wird alles gelb, hier fährt ein Schiff der Träume dem Sonnenuntergang entgegen. „Die Gäste dürfen in dieser Deko ihren Fantasien freien Lauf lassen“, so Albrecht, die vor 17 Jahren selbst als Musicaldarstellerin auf dieser Opernbühne gestanden hat. Die JoJo-Bar wird zudem kurzfristig in eine Alptraum-Bar umgewandelt, um auch die Schattenseiten der Traumwelt zu thematisieren. Allerdings gibt es hier nur leckere Drinks – in Maßen genossen kein Grund für schlechten Schlaf.

Das Motto für den nächsten Ball entsteht übrigens schon gegen Ende der zweiten Ballnacht. „Nach dem Ball ist vor dem Ball“, sagt Albrecht. Und mindestens sechs Monate vor dem Großereignis beginnt die konkrete Planung. Zum Umsetzen dieser Ballträume bleibt den Mitwirkenden­ dann weitaus weniger Zeit – schließlich stehen fünf Tage vor dem ersten Walzer noch die Sänger auf der Opernbühne.

Kultur "23" - Die Geschichte von Karl Koch - So gut ist die Geschichte von Hacker Karl Koch

Premiere passenderweise am 23. Februar: „23 - Nichts ist wie es scheint“ nach dem Film von Hans-Christian Schmid im Ballhof. Regisseur Christopher Rüping erzählt die Geschichte des hannoverschen Computerhackers Karl Koch.

Ronald Meyer-Arlt 26.02.2016
Kultur Britney Spears Cover - Die Schöne und der Doktor

Er hat es gemacht: Jochen Distelmeyer hat Britney Spears gecovert. Er hat „Toxic“ gecovert, auf eine Weise, die als Huldigung durchgeht. Nur er und seine Gitarre – Distelmeyer macht den Groove des Stückes deutlich, seine akustische Version erklärt uns die Magie des Songs.

23.02.2016

Dirigent Eivind Gullberg Jensen kehrt nach zwei Jahren zu dem Orchester zurück, bei dem er fünf Jahre lang Chef war: zur NDR Radiophilharmonie. Hier spricht der noch immer junge Norweger über gemischte Gefühle vor dem Wiedersehen, seine Zukunftspläne und seine persönliche personelle Verstärkung.

Stefan Arndt 26.02.2016