Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur Kurt-Schwitters-Preis geht an Pierre Huyghe
Mehr Welt Kultur Kurt-Schwitters-Preis geht an Pierre Huyghe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:04 12.02.2015
Ein eigenes Verständnis von Gesamtkunstwerk: Ein Hund mit dem rosa angemalten Vorderlaufvor einem Jahr im Museum Ludwig durch die Ausstellung des französischen Künstlers Pierre Huyghe. Quelle: dpa/Archiv
Hannover

Der 52-Jährige definiere das Prinzip Collage, die Poesie des Alltags sowie das Raumgesamtkunstwerk von Kurt Schwitters für die heutige Zeit neu, begründete die Jury. Huyghe lebt in New York und wurde bereits mit zahlreichen Preisen geehrt. 2012 nahm er an der documenta 13 in Kassel teil.

Die Stiftung zeichnet alle zwei Jahre Gegenwartskünstler aus, deren Werk Bezüge zu Kurt Schwitters (1887-1948) aufweist. Der gebürtige Hannoveraner Schwitters ist einer der wichtigsten europäischen Avantgarde-Künstler. Huyghe werde der Preis Ende des Jahres überreicht, teilte das Sprengel Museum am Donnerstag in Hannover mit. Dann werde auch eine Ausstellung mit Arbeiten des Franzosen präsentiert.

Frisch, jung(-fräulich) und unterwürfig, so mag es Mister Grey, der smarte Boss des multinationalen Unternehmens „Grey Enterprises“. Genau das bietet Anastasia „Ana“ Steel, die eher zufällig in das Leben des Big Players stolpert - und ihm mehr und mehr verfällt. Ein erster Eindruck von der Vorpremiere auf der Berlin Biennale.

Johanna Di Blasi 14.02.2015

Das Werk „Abstraktes Bild“ des Malers Gerhard Richter hat bei einer Auktion im Londoner Auktionshaus Sotheby's einen Rekordpreis erzielt. Das 1986 entstandene Bild wechselte für 41 Millionen den Besitzer. Als wichtigen Newcomer feierte das Auktionshaus den US-Amerikaner Jonas Wood.

11.02.2015
Kultur Heidegger Schriften erscheinen im März - Holocaust als „Selbstvernichtung der Juden“

Schon die Herausgabe von Heideggers „Schwarzen Heften“ aus den Jahren 1931 bis 1941 löste international ein geistiges Beben aus. Noch Brisanteres aber bergen die „Schwarzen Hefte 1942–1948“, die laut Ankündigung des Klostermann-Verlags im März erscheinen.

Johanna Di Blasi 11.02.2015