Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur Unermüdlicher Otto
Mehr Welt Kultur Unermüdlicher Otto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 20.10.2016
Otto-Abende haben Tempo, keine Längen, er hat alles im Griff. Quelle: Alexander Körner
Hannover

Nicht, dass der 68-Jährige ein komplett neues Programm mitbringen würde. Aber er hat deutlich mehr Neues im Programm als seine Altersgenossen von den Rolling Stones, und an den Klassikern wärmt sich das Publikum gern. Ottos Flaggenalphabet umschreibt im Hüftbereich Burgwedel, Langenhagen, Mittelfeld und Krähenwinkel, komischerweise fehlt diesmal Ramlingen, dafür ist Klein Heidorn dabei. 

Oft greift er zur Gitarre, dichtet Lieder um, meist nur eine Strophe, und weiter geht's. Otto-Abende haben Tempo, keine Längen, er hat alles im Griff, spielt mit dem Publikum, lässt es ganze Songs alleine singen, lässt sie Kröten, Wölfe und Hyänen sein, führt es in die Irre, turnt über die Stuhlreihen, erzählt Witze und singt wieder: "Jingle Bells, Jingle Bells, Schllittenfahrn in Schnee, die Abgaswerte stimmen nicht, das Ding ist von VW." Seine Frisur schätzt er realistisch ein ("Ich haarshippe jetzt!"), Kalauer sind seine Freunde ("Weißes Mamnut? Hellmut!") und Werbung gibt's natürlich auch ("Ich habe 24 Biere miteinander verglichen - bei Schluck 24"). 

Seinen alten WG-Kumpel Udo Lindenberg bittet er zum Duett - allerdings ist der Panikrocker nur auf der Leinwand zu Gast. Auch sein Ice-Age-Kumpel Sid ist zu Gast - als Handpuppe. Und dann ist natürlich Märschenstunde - einen hab ich noch! Die 2600 Zuschauer liegen Otto zu Füßen. Ein sehr fröhlicher Abend.

Kultur Frankfurter Buchmesse - Diese Bücher lohnen sich wirklich

Die Frankfurter Buchmesse ist eröffnet, bis Sonntag stellen die Verlage ihre neuen Titel vor – und der Besucher hat die Qual der Wahl: Für welches Buch soll er sich entscheiden? Hier finden Sie Vorschläge unserer Literaturkritiker.

20.10.2016

In Frankfurt beginnt am Mittwoch die weltweit größte Buchmesse. Bis Sonntag werden etwa 300.000 Besucher erwartet. Davon wollen auch die Einzelhändler profitieren – zum Ärger der Gewerkschaft Verdi.

18.10.2016

Edgar Mrugalla kopierte Maler wie Rembrandt, Nolde oder Picasso und wurde als „König der Kunstfälscher“ berühmt. Jetzt ist der 78-Jährige gestorben.

18.10.2016