Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur Berlinale ehrt Filmemacher Ken Loach
Mehr Welt Kultur Berlinale ehrt Filmemacher Ken Loach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:12 13.02.2014
Der britische Regisseur Ken Loach ist mit dem goldenen Bären geehrt wurden. Quelle: dpa
Berlin

 Vorhang auf für das britische Kino: Die Berlinale feiert den Filmemacher Ken Loach (77) mit dem Goldenen Bären für sein Lebenswerk. Loach, der als Fürsprecher der Arbeiterklasse gilt, ist für Filme wie "Looking for Eric" über den Fußballer Eric Cantona, "Carla's Song" oder "Land and Freedom" bekannt. Das Historiendrama "The Wind That Shakes the Barley" gewann 2006 die Goldene Palme in Cannes.

"Ken Loach ist einer der großen europäischen Regisseure", hob Festivalchef Dieter Kosslick vorab hervor. In den nahezu 50 Jahren seines filmischen Schaffens habe er eine außergewöhnliche Kontinuität bewiesen, dabei sei er jedoch auch stets innovativ.

Die Berliner Filmfestspiele Berlin zeigen eine Auswahl seiner Werke. Das Festival würdigt mit einer Hommage seit 1982 große Filmschaffende von internationalem Rang. Zur Verleihung des Goldenen Bären am Donnerstagabend sollte im Berlinale-Palast die Tragikomödie "Raining Stones" gezeigt werden.

Seine politische Seite zeigt Loach am Freitag: Im Berliner Haus der Demokratie spricht er über "Die Krise in Europa und die Neuformierung der radikalen Linken".

dpa

Fast 70 Jahre nach Ende der NS-Herrschaft werden in deutschen Museen noch zahllose Kunstwerke vermutet, die verfolgten Juden geraubt wurden. Die Bundesländer wollen nun die Suche verstärken.

12.02.2014
Kultur Schwitters Kladden im Sprengel Museum - Der analoge Webdesigner

Blogger wäre er heute wohl, meint Antje Wulff über Kurt Schwitters, der eher mit Bildern als mit Worten hantierte. Wulff und ihre Kollegin haben jetzt den ersten von neun Bänden einer neuen Schwitters-Ausgabe erarbeitet.

Daniel Alexander Schacht 11.02.2014
Kultur Monuments Men - Umsonst angestanden?

Für mehrere Hundert Komparsen, die an einer Szene für George Clooneys Kinofilm "The Monuments Men"  in der historischen Goslarer Altstadt mitgewirkt haben, dürfte der jetzt bei der Berlinale gezeigte Film eine Enttäuschung parat halten: Eine mit großem Aufwand gedrehte Szene in der Goslarer Altstadt ist in der Kinofassung nicht zu sehen.

11.02.2014