Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur Exzentriker Michalsky zeigt sich bodenständig
Mehr Welt Kultur Exzentriker Michalsky zeigt sich bodenständig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 10.07.2010
Designer Michael Michalsky Quelle: dpa

Da halfen nur noch knappe Kleider, kühle Drinks und viel Fächern: Bei tropischen Temperaturen hat der Berliner Designer Michael Michalsky am Freitagabend im Berlin-Kreuzberger Tempodrom das Ende der Berliner Fashion Week eingeläutet. „Wir lieben ihn einfach“, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) über den umtriebigen Designer. „Er ist ein Kind dieser Stadt geworden und hat einen klaren Heimvorteil.“ Auf den wollte sich Michalsky jedoch nicht verlassen. Mit einer knapp einstündigen Show zeigte der Fan großer Inszenierungen sich verhältnismäßig bodenständig.

Nach der vergangenen „Stylenite“, die sich mit vielen Umbaupausen über Stunden hinzog, hatten sich zahlreiche Gäste beschwert. Auf aufwendige Kulissen verzichtete der Exzentriker Michalsky dieses Mal und ließ lieber seine „endangered species“-Kollektion für sich sprechen. All-over-Prints auf schulterfreien Kleidern und Overalls der Models sollten an aussterbende Tierarten der nördlichen Hemisphäre erinnern. Auch die Töne der Kollektion waren natürlich: Weiß, Beige und Eisblau dominierten. Neben Michalsky präsentierte das britische Label Maharishi seine neue Sommerkollektion, die im Zeichen der Safari stand.

Bei einer überschaubaren Promi-Dichte in den ersten Reihen war der heimliche Star des Abends ein Model. Die deutsche Laufsteghoffnung Toni Garrn posierte exklusiv für Michalsky. „Weil sie mich so mag“, wie er stolz bemerkte. Als sie im weiß-flatternden Overall über den Laufsteg schritt, brandete Applaus auf. Außerdem begeisterten die Tänzer der neuen Friedrichstadtpalast-Revue „Yma“, die in von Michalsky entworfenen engen Ledershorts und futuristischen Puffärmeln über die Bühne wirbelten.

Viel Blitzlicht hatte bereits am Donnerstagabend bei der Präsentation von Boss Black geflackert. Das Label hatte 1200 Gäste in eine riesige Zeltstadt an einem ehemaligen Bahngelände geladen, darunter die Hollywood-Schauspieler Jessica Alba und Ewan McGregor.

Ein weiterer Höhepunkt der Fashion Week war die Show von Calvin Klein. Während des WM-Halbfinales der deutschen Nationalmannschaft ließ er seine Models in einer begehbaren Installation mit organischen Holzbauten posieren. Am Samstag sollten unter anderem die Designerinnen von Perret Schaad ihre Kreationen zeigen, die als „Töchter Jil Sanders“ gelten. Als letzte Show war der mazedonische Designer Risto Bimbiloski für Samstagabend angesetzt.

dpa

Der Georg-Büchner-Preis 2010 geht an den Berliner Schriftsteller Reinhard Jirgl. Das teilte die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung am Freitag in Darmstadt mit. Der 57-Jährige mache in den großen Romanen „Die Unvollendeten“ und „Die Stille“ die Stimmen der Vergessenen und Verschütteten wieder hörbar.

09.07.2010

Jahrzehntelang lagert das Frankfurter Städel irgendein Gemälde ein. Eine Fälschung, heißt es. Zufällig wird nun entdeckt: Es handelt sich um ein bislang unbekanntes Werk des Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner.

06.07.2010

Noch ’ne Nebenrolle: Woody Allen dreht mit Carla Bruni-Sarkozy – jedenfalls ein bisschen. Der Regisseur hat für Bruni-Sarkozy nur noch einen kleinen Part in seinem Paris-Film übrig.

Stefan Stosch 05.07.2010