Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur Daniel Radcliffe spielt Leiche
Mehr Welt Kultur Daniel Radcliffe spielt Leiche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 05.04.2016
Daniel Radcliffe (r.) spielt in dem Film "Swiss Army Man" eine Leiche - und die erlebt so einiges. Quelle: YouTube
London

Daniel Radcliffe (26, "Harry Potter") ist im Kino-Trailer seines neuen Films "Swiss Army Man" als Leiche zu sehen. Der Trailer des Films, der in der zweiten Hälfte des Jahres in die Kinos kommen wird, war am Montag veröffentlicht worden.

Erstmals 2015 auf dem Sundance-Festival in Utah gezeigt, sorgte der Film aufgrund seiner unklaren Handlung für Verwirrung und Diskussionen. Auch der Trailer bringt wenig Aufklärung über die Geschichte. Kurzum geht es um einen auf einer Insel gestrandeten, suizidgefährdeten Mann namens Hank, der am Strand einen "Leichnam" (Radcliffe) findet und den Körper fortan als Allzweck-Werkzeug benutzt.

So sieht man den einstigen Potter-Star Wasser spucken und Baumstämme zerschlagen. Daniel Scheinert und Daniel Kwan wurden auf dem Festival für ihre Leistung als Regisseure des Films in der Kategorie "US Dramatic" mit einem Award ausgezeichnet.  

Radcliffe bewies seinen Hang zu kuriosen Rollen nicht zuletzt 2015 als Igor in "Victor Frankenstein" und als Hundeausführer in der US-Komödie "Trainwreck".

dpa

Kultur Auszeichnung der Sparkassenstiftung - Theaster Gates erhält Kurt-Schwitters-Preis

Die Umwidmung von Geld- zum Musentempeln ist eines der zahlreichen Projekte, die Theaster Gates in seiner Heimatstadt Chicago angezettelt hat. Dafür wird der Künstler 2017 mit dem Kurt-Schwitters-Preis der Sparkassenstiftung ausgezeichnet.

Daniel Alexander Schacht 05.04.2016

Das Klangbrücken-Festival für den Komponisten Mauricio Kagel ist am Sonntag in Hannover gestartet – mit 111 Radfahrern auf dem Opernplatz.

Stefan Arndt 03.04.2016

Die deutsche Unesco-Kommission hat ein Ungleichgewicht der Welterbestätten beklagt. Es gebe proportional mehr Welterbestätten in Europa als im Rest der Welt, und auch überproportional viele historische Stadtzentren und christliche Baudenkmäler, sagte Katja Römer von der Unesco-Kommission.

03.04.2016