Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Kultur Marie-France Pisier gestorben
Mehr Welt Kultur Marie-France Pisier gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 24.04.2011
Marie-France Pisier ist im Alter von 66 Jahren gestorben. Quelle: dpa

Angaben zur Todesursache gab es zunächst nicht. Ihre Karriere hatte 1961 begonnen, als sie von Regisseur François Truffaut entdeckt wurde. Nach ersten Theaterrollen debütierte sie 1962 in dem Abschnitt „Antoine und Colette“ des Episodenfilms „Liebe mit zwanzig“.

Nach mehreren Genre-Filmen gelang ihr 1975 mit ihrer Rolle in „Cousin, Cousine“ der Durchbruch. Sie erhielt zweimal den César für die beste weibliche Nebenrolle. Die engagierte Schauspielerin spielte auch an der Seite von Jean-Paul Belmondo und anderen Größen der französischen Filmindustrie und verfilmte zuletzt eins ihrer Bücher, das von ihrer Kindheit inspiriert war („Le Bal du Gouverneur“).

dpa

Ein gebürtiger Hamburger will ein Stück rollende DDR-Geschichte retten - und sucht Unterstützer. Der Boogie-Woogie-Pianist Axel Zwingenberger hat 25 Waggons des DDR-Regierungszuges und des Führungszuges der Nationalen Volksarmee (NVA) vor der Verschrottung bewahrt.

24.04.2011

Porträt eines Verdammten: Der moralfreie Krimi „Brighton Rock“ nach dem Roman von Graham Greene ist ein packender Gangsterfilm. Pinkie Brown trifft ist immer bereit zum Töten - und kann seinem Schicksal nicht entkommen.

20.04.2011

Seit knapp drei Wochen sitzt der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei in Haft. Jetzt hat ihn die Berliner Universität der Künste als Gastprofessor berufen. Doch wann er kommen wird, das wissen nur die Machthaber in Peking.

20.04.2011